Sport, WHV-Handball

04.02.2019


Favorit lässt keine Zweifel aufkommen


Zweitligist Wilhelmshavener HV verliert das Testspiel gegen den SC Magdeburg mit 27:34 Toren. In puncto Tempo hielten die Jadestädter aber vor 1100 Zuschauern voll dagegen.


Auch wenn die letzte Härte im Spiel fehlte, ging es am Samstag in der Arena ordentlich zur Sache. Kuno Schauer (beim Wurf), Matej Kozul (links) und Rene Drechsler (im Hintergrund) zogen mit dem WHV gegen Magdeburg mit 27:34 den  Kürzeren. Foto: Altmann

Auch wenn die letzte Härte im Spiel fehlte, ging es am Samstag in der Arena ordentlich zur Sache. Kuno Schauer (beim Wurf), Matej Kozul (links) und Rene Drechsler (im Hintergrund) zogen mit dem WHV gegen Magdeburg mit 27:34 den Kürzeren. Foto: Altmann

 

Von Carsten Conrads
Wilhelmshaven - Ein Weltmeister zum Anfassen, ein vielumjubeltes Comeback von Lukas Mertens und insgesamt 61 zum Teil schön herausgespielte und sehenswerte Tore: Wer sich am Samstag das Testspiel der Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV gegen den Erstligisten SC Magdeburg nicht entgehen lassen wollte, der hatte eine gute Entscheidung getroffen.

 

Mehr Bilder zum Testspiel gibt es in der Fotoreihe.

 

Am Ende der 60 unterhaltsamen und abwechslungsreichen Minuten wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle beim sicheren 34:27 (17:12)- Erfolg freilich gerecht. Vor allem dank ihres 13-fachen Torschützen Michael Damgaard. Der 28-jährige Däne traf aus dem Rückraum nach Belieben und die ließ die WHV-Defensive (und Torhüter Dennis Doden) mit seinen Granaten-Schlagwürfen immer wieder alt aussehen.

Aber auch die Jadestädter trugen ihren Teil zu einem gelungenen Handball-Nachmittag in der Nordfrost-Arena bei. Vor 1100 Zuschauern ging die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann das hohe Tempo der Gäste fast über die gesamte Spielzeit mit. Allerdings leisteten sich Rene Drechsler & Co. dabei einige Fehler zu viel. Fehler, die nicht nur der SCM postwendend mit Gegenstoßtoren bestrafte. „Das wäre auch in jedem Zweitliga-Spiel der Folge gewesen“, sagte Drechsler.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 4. Febuar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.