Friesland

25.04.2014


Eltern fordern Sanierung des asbesthaltigen Daches


Eltern von Schülern der Grundschule Hooksiel sind besorgt, dass ihre Kinder beim Schulbesuch asbesthaltige Luft einatmen und dadurch gesundheitliche Schäden erleiden könnten.


Mit asbesthaltigen Platten eingedeckt: die Sporthalle bei der Hooksieler Grundschule. Eine Sanierung des 550 Quadratmeter großen Daches würde 100 000 Euro kosten.     wz-FOTO:    Ga-Jü

Mit asbesthaltigen Platten eingedeckt: die Sporthalle bei der Hooksieler Grundschule. Eine Sanierung des 550 Quadratmeter großen Daches würde 100 000 Euro kosten. wz-FOTO: Ga-Jü

Hooksiel/gra - Eltern von Schülern der Grundschule Hooksiel sind besorgt, dass ihre Kinder beim Schulbesuch asbesthaltige Luft einatmen und dadurch auf lange Sicht gesundheitliche Schäden erleiden könnten. Entstanden ist diese Befürchtung im Zusammenhang mit der geplanten Mensa auf der Empore in der Sporthalle. Dafür sollen dort drei Dachfenster eingebaut werden. Problem: Das Dach ist mit asbesthaltigen Platten eingedeckt.

In der Sitzung des Schulausschusses am Mittwoch vertrat Bauamtsleiter Torsten Meuer die Auffassung, dass Asbest keine Gefahr darstellt, so lange es fest eingebunden ist - wie bei den Dachplatten. Beim Einbau der Dachfenster würden die jeweiligen Platten ausgetauscht, aber „es ist nicht notwendig, das ganze Dach anzupacken“, so Meuer.

Das sieht Feiko Zink ganz anders. Der Hooksieler sorgt sich um die Gesundheit seiner zwei Kinder, die die Schule besuchen. Zink argumentiert, dass das Dach 40 Jahre alt ist und durch Sturm und Hitze immer wieder in Bewegung gerät. An den Scheuerstellen würden Asbestfasern freigesetzt.

Kollegen von ihm seien an Asbestose gestorben, sagte Zink. Und weil völlig unklar sei, ob diese Erkrankung nicht auch durch eine nur geringe Asbestbelastung ausgelöst werden könne, fordert er die Sanierung des ganzen Daches. Zwei andere Eltern schlossen sich dem an.

„Wir müssen darüber nachdenken, ob wir nicht doch das Dach komplett erneuern sollten“, sagte auch Ratsherr Reiner Tammen (Grüne). Er zitierte eine Studie, nach der durch Wind und Wetter Asbestfasern aus Dachplatten austreten können.

Eine Komplettsanierung würde Meuer zufolge rund 100 000 Euro kosten. Und konsequenterweise müsste die Gemeinde dann auch die Dächer der anderen Sporthallen sanieren, meinte Johann Wilhelm Peters (SPD). Wie aber solle die Gemeinde diesen Aufwand von gut und gerne 500 000 Euro finanzieren?

„Das Zeug ist so tödlich, und wir unterhalten uns hier über 100 000 Euro“, kritisierte Zink. Die Verwaltung verharmlose das Thema. Er werde nicht locker lassen, bis das Dach saniert werde.