08.11.2018


Wieso im Darm das Leben tobt


Am 17. November findet im Nordwest-Krankenhaus eine Patientenveranstaltung zum Thema "Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt" statt.


Dr. Frank Neumann (v. li., Leitender Arzt Gastroenterologie), Antje Lüken (Ernährungsberaterin) und Prof. Dr. Werner-J. Mayet (Ärztlicher Direktor). WZ-Foto: Lübbe.

 

Sanderbusch/jm/ - Unter dem Namen können viele sich nichts Genaues vorstellen. Doch das sogenannte „Mikrobiom“ - der Begriff bezeichnet die Gesamtheit der Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Pilze in unserem Körper - hat wahrscheinlich eine weitreichende Bedeutung für die Gesundheit.

Um „Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt“ geht es bei einer Informationsveranstaltung am 17. November von 9 bis 13 Uhr im Nordwest-Krankenhaus (NWK) Sanderbusch. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Nach der Eröffnung um 9 Uhr wird der Ärztliche Direktor des NWK und Gastroenterologe, Prof. Dr. Werner-J. Mayet, um 10.15 Uhr einen Vortrag zum Thema „Das Mikrobiom - ein Superorganismus im Darm“ halten. Ab 11 Uhr klärt der Leitende Arzt Gastroenterologie, Dr. Frank Neumann, über den „Stellenwert des Mikrobioms bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“ auf. Die Ernährungsberaterin Antje Lüken informiert ab 11.45 Uhr über „Ernährungstipps für ein gesundes Mikrobiom“, danach ist Zeit für Fragen.

In einem Punkt sind sich die Experten einig: „Es ist ein wahnsinnig spannendes Thema.“ Allein die Mikroorganismen im Verdauungstrakt bringen 1,5 Kilo auf die Waage - das ist so viel wie ein Kürbis. In einem Gramm Darminhalt leben mehr Bakterien, Viren und Pilze als Menschen auf der Erde. Je diverser, also vielfältiger das Mikrobiom, desto besser. Und: Dies lässt sich beeinflussen. Zum Beispiel durch die Ernährung; den Genuss von Ballaststoffen, fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt oder den Verzicht von Zusatzstoffen.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 8. November. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.