Friesland

17.08.2019


Campingplatz in Schillig: Unbekannte machten heimliche Aufnahmen von Mädchen


Bislang geht die Polizei von zwei Tätern aus. Die Wangerland Touristik kündigt Maßnahmen an, die den Duschbereich sicherer machen sollen.


DPA-Foto: Gentsch

DPA-Foto: Gentsch

 

Von Sebastian Urbanczyk

Wangerland - Auf dem Campingplatz in Schillig ist es zu zwei beunruhigenden Vorfällen gekommen. Wie die Polizei auf Nachfrage der „Wilhelmshavener Zeitung“ bestätigte, ermittelt sie derzeit in zwei Fällen wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs.

Dabei handelt es sich um einen Strafbestand nach Paragraf 201a des Strafgesetzbuches. „Das ist kein Kavaliersdelikt“, sagt Polizeipressesprecherin Andrea Papenroth.

In den beiden angezeigten Fällen von Mitte und Ende Juli sollen bislang unbekannte Täter ein 15 und ein 16 Jahre altes Mädchen unter der Trennwand einer Duschkabine hindurch mit einer Kamera aufgenommen haben. „Das ist ein eindeutiger Eingriff in die Intimsphäre“, erklärt Andrea Papenroth. Laut Strafgesetzbuch müssen die Täter mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafen rechnen. Die Verbreitung des Bild- oder Videomaterials würde den Strafbestand sogar noch erweitern. „Es gibt aber kein Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs“, so die Polizeisprecherin.

Die Ermittlungen der Polizei blieben bislang erfolglos. Und das, obwohl im Fall der 15-Jährigen eine Täterbeschreibung vorliegt. Demnach handelt es sich um einen 50- bis 55-jährigen, 1,80 bis 1,85 Meter großen Mann mit ungepflegter Erscheinung, einem blonden Stoppelbart und strohblonden, schulterlangen Haaren.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 17. August 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.