Wilhelmshaven

02.11.2018


Hotel-Hochhaus an KW-Brücke ist umstritten


Die Verwaltung möchte das Bauleitverfahren starten. Wird die Straße "Südstrand" an den Fliegerdeich verlegt?


So sieht das Hotel-Hochhaus  in der Animation aus; es gibt noch niedrigere Variationen.     FOTO:    CI -Projektentwicklungs-GmbH/Frankfurt/Main

So sieht das Hotel-Hochhaus in der Animation aus; es gibt noch niedrigere Variationen. Foto: CI -Projektentwicklungs-GmbH/Frankfurt/Main

 

Von Maik Michalski
Wilhelmshaven - Die Verwaltung möchte das Bauleitverfahren für den Bereich südlich des Großen Hafens und westlich der Kaiser-Wilhelm-Brücke in Gang bringen. Der Flächennutzungsplan müsste geändert und der städtebaulich sehr attraktive Bereich - bis jetzt nur ein Schotterparkplatz - neu überplant werden.

Diese Punkte stehen auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Planen und Bauen am Dienstag, 6. November, 15 Uhr, im Technischen Rathaus.

Der derzeit rechtskräftige Bebauungsplan Nummer 112 a lässt eine sechsgeschossige Bebauung auf dem städtischen Grundstück zu.

Der Geltungsbereich des von der Bauverwaltung parallel vorgelegten Bebauungsplan Nummer 114 geht aber deutlich über das Grundstück hinaus und umfasst auch die Steganlagen des „Hochsee Yachtclubs Germania“ am Großen Hafen.

Im Zuge des Bauleitverfahrens soll auch untersucht werden, ob die Straße „Südstrand“ an den Fliegerdeich verlegt werden kann.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Freitag, 2. November. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.