Gestern und Heute 25.02.2013


Apotheken mit langer Tradition


Die  Hof-Apotheke  residiert seit  dem Jahr 1902 an der Schlossstraße/Ecke  Ketelhörn. ursprünglich befand sie sich am Kirchplatz.          FOTO:    Siefken

Die Hof-Apotheke residiert seit dem Jahr 1902 an der Schlossstraße/Ecke Ketelhörn. Ursprünglich befand sie sich am Kirchplatz. FOTO: Siefken

FOTO:  Archiv Andersen

FOTO: Archiv Andersen

Seit 1537 gibt es in Jever eine Apotheke, seit 1673 die Hof-Apotheke. Etliche Apotheker gehörten dem Rat der Stadt an.


 

 

Von Wolfgang Niemann

Jever - Die „Hof-Apotheke“ zu Jever gehört zu den besonders schönen Gebäuden der Kreisstadt. Die Apotheke wurde bereits 1673 gegründet, seit 1902 befindet sie sich im Haus Schlossstraße 5.

Caspar Xylander erhielt am 20. Juni 1673 das Privileg für die „Hof-Apotheke“. Er war zuvor Provisor der Hof-Apotheke des Balthasar Dugend in Oldenburg, dessen Tochter er heiratete. Die noch im Original vorhandene Urkunde wurde von Fürstin Sophia Augusta zu Anhalt in der Residenz Zerbst gezeichnet. Xylander durfte demnach auch mit exotischen Gewürzen und Konfekt handeln und einen Weinausschank betreiben.

Erstmals wird eine Apotheke in Jever allerdings bereits 1537 urkundlich erwähnt. Noch vor der Gründung der „Hof-Apotheke“ entstand die „Löwen-Apotheke“ in der heutigen Apothekenstraße; heute ist es ein Gasthaus .

Xylanders Schwiegersohn Friedrich Bernhard Tölcken erwarb 1720 das Diensthaus des Rentmeisters in der Schlossstraße 3 an der Ecke zum Kirchplatz, wo er die „Hof-Apotheke“ einrichtete. Heute befindet sich hier ein kleiner Parkplatz. Von 1673 bis 1885, also 212 Jahre lang, blieb die Apotheke im Besitz der Familie, wobei zeitweise auch die Witwen verstorbener Apotheker das Privileg für den Betrieb innehatten. Erst 1886 ging das Eigentum durch den Verkauf an den Apotheker August Lewin über.

Mit Ludwig August Müller (1832-1916), der die Hof-Apotheke bis 1886 innehatte, setzte eine interessante politische „Nebenkarriere“ jeverscher Apotheker ein. 1873 bis 1906 war er Stadtratsmitglied. Auch sein Nachfolger Franz Busch wurde Ratsherr wie auch dessen Sohn Hans-Fritz Busch, der zeitweise auch Bürgermeister Jevers war.

Apothekerin Johanna Ummen, die die Apotheke 1972 von Buschs Witwe erwarb und noch heute deren Inhaberin ist, folgte dieser Tradition als Ratsmitglied von 1972 bis 1996. Sie pflegt die Tradition der Apotheke, die das Großherzogliche Oldenburgische Wappen von 1828 ziert.

Ein markantes Gebäude ist auch die „Schloss-Apotheke“ mit ihrem Türmchen am Alten Markt. Das Haus wurde 1905 gebaut, womit es nur drei Jahre jünger als die jetzige „Hof-Apotheke“ ist. Karl Rocker, der es 1912 vom Erstbesitzer Otto Bley erwarb, eröffnete hier in den 20er-Jahren die erste Tankstelle Jevers mit einer Zapfsäule. Über den Ladenfenstern prangte in dicken Lettern „Oel- und Benzinstation Karl Rocker“.

Begonnen hatte er mit dem Verkauf von Singer-Nähmaschinen und Fahrrädern. Bald aber folgten auch der Handel mit Motorrädern sowie Opel-Automobilen. Dazu eröffnete er eine Werkstatt mit Meister und Gesellen, deren Räume noch heute existieren.

Karl Rocker junior übernahm nach der Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1949 den Autohandel und die Werkstatt vom Vater und führte beide bis zum Rentenalter. Rockers Ehefrau Edda stammte aus einer Bad Zwischenahner Familie, in der es seit Urgroßvaters Zeiten Apotheker gab, und so wurde das Hauptgeschäft am 24. April 1976 unter der Leitung von Apotheker Ulrich Faust zur „Schloss-Apotheke“, wogegen das Ladenlokal zur Neuen Straße hin bis heute Süßes anbietet.

Im Obergeschoss residierte bis Ende der 90er-Jahre eine Arztpraxis. Der jetzige Hauseigentümer Ulrich Schipper stammt aus Schleswig-Holstein und ist ebenfalls vom pharmazeutischen Fach. Er erwarb das Hausensemble 2002.