Wilhelmshaven

14.08.2014


Stauwehr an der Schleuse Mariensiel fast fertig


Das Stauwehr ist wichtig, um Zuflüsse aus dem östlichen Stadtgebiet von Aurich und aus Wiesmoor abzuschlagen. Investiert werden rund 1,2 Millionen Euro.


Im kommenden Oktober  ist das Stauwehr für den Ems-Jade-Kanal an der Bunsenstraße fertiggestellt.   WZ-FOTO:    Gabriel-Jürgens

Im kommenden Oktober ist das Stauwehr für den Ems-Jade-Kanal an der Bunsenstraße fertiggestellt. WZ-FOTO: Gabriel-Jürgens

 

Wilhelmshaven/mü - Die Arbeiten am neuen Stauwehr im Ems-Jade-Kanal bei der Schleusenanlage Mariensiel neigen sich dem Ende zu. Auch die Verkehrsbehinderungen im Bereich der Bunsenstraße während einzelner Bauphasen gehören damit der Vergangenheit an.

Die Fertigstellung ist für Oktober dieses Jahres zu erwarten, teilte Pressesprecherin Herma Heyken vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Aurich der „Wilhelmshavener Zeitung“ auf Anfrage mit.

Baubeginn für das Stauwehr war im Spätherbst 2013. Derzeit wird die Elektroinstallation vorgenommen. Das Ufer im Umfluter bekommt zur Sicherung eine Holzspundwand, es muss noch gepflastert werden, bevor abschließend das Baufeld hergerichtet wird. Über das Wehr führt eine Betriebsbrücke, die einerseits die Zufahrt zur Schleuseninsel ermöglicht, zum anderen erforderlich ist für Wartung und Instandsetzung der Schleuse und das insbesondere des hafenseitigen Sicherheitstores. Die Investition für die neue Anlage, die das alte abgängige Stauwehr ersetzt, liegt bei rund 1,2 Millionen Euro. Seine Aufgabe ist es, Hochwasser aus dem Ems-Jade-Kanal in den Hafen Wilhelmshaven abzuschlagen.