Wilhelmshaven

29.11.2012


"Ohne Rolf" - Einladung zum Wortspiel mit Knurrhahn-Preisträgern


2500 Euro nehmen die Luzerner aus Wilhelmshaven in die Schweiz mit - ganz legal und verdient. Auch das Publikum hatte seinen ergötzlichen Ertrag an dieser Investition in Kultur.


Mit Rolf: Verbrieft und nicht geblättert erhielten gestern im Pumpwerk die 25. Kleinkunstpreisträger der Stadt Wilhelmshaven,

 

Von Ulrich Müller-Heinck

Wilhelmshaven - Im ausverkauften Pumpwerk hat gestern Abend das Duo „Ohne Rolf“ vor einem begeisterten Publikum den Beweis dafür geliefert, zu Recht Preisträger des zum 25.

Mal verliehenen Wilhelmshavener „Knurrhahn“ zu sein.

 

Im Rahmen des Festivals der Kleinkunst zeigten die Luzerner Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub noch einmal ihr Programm „Schreibhals“, für das sie die von der Sparkasse Wilhelmshaven mit 2500 Euro dotierte und einer Bronzeplastik von Hartmut Wiesner versehene Auszeichnung erhielten.

 

Nach „Knurrhahn“-Erstgewinnerin Gardi Hutter und weiteren Eidgenossen sind Wolfisberg und Anderhub bereits die vierten Preisträger aus dem Land des Fränkli. „So hat das Pumpwerk einen legalen Weg gefunden, regelmäßig Geld in die Schweiz zuschaffen“, witzelte Oberbürgermeister Andreas Wagner in seiner Laudatio.

Schon seit 2004 begeistere das Luzerner Duo mit erlesener Komik in einer komplett neuen Kunstform. Abendfüllend wurden sie mit ihrer Produktion „Blattrand“, gefolgt vom „Schreibhals“, beide - 2009 und 2011 - im Pumpwerk gezeigt. Die „Knurrhahn-Jury (neben dem Vorsitzenden Helmut Bär sind dies Hildegard Biermann, Petra Gottschalk, Dr. Jens Graul, Ulrich Müller-Heinck, Wolfgang Hilse, Andreas Kout, Egon Rotter, Elmar Schlieper, Britta Schröder, Volker Siehl, Anke Trömel und Dr. Martin Wein) hatte sich mit großer Mehrheit für die Schweizer Ausnahmekünstler entschieden.

Mehr lesen Sie heute in der „Wilhelmshavener Zeitung“.