Wilhelmshaven

10.07.2017


Fast jeder vierte Hartz-IV-Empfänger ist ein Kind


Das Jobcenter ist längst nicht nur dafür zuständig, "Hartz IV" auszuzahlen. Welche Aufgaben die 160 Mitarbeiter in Wilhelmshaven sonst noch haben, ist Inhalt einer neuen Artikel-Serie der "Wilhelmshavener Zeitung".


Die Mitarbeiter des Jobcenters Wilhelmshaven mit ihrem Geschäftsführer Thomas Hein (vorne 3. von rechts) werden in den kommenden Wochen in einer neuen WZ-Serie ihre Arbeit vorstellen.      WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Die Mitarbeiter des Jobcenters Wilhelmshaven mit ihrem Geschäftsführer Thomas Hein (vorne 3. von rechts) werden in den kommenden Wochen in einer neuen WZ-Serie ihre Arbeit vorstellen. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Von Kristin Hilbinger

Wilhelmshaven - „Das Jobcenter“ genießt in der öffentlichen Wahrnehmung nicht gerade einen guten Ruf. Besonders in den sozialen Netzwerken tauchen immer wieder Schilderungen von Kunden auf, die massive Vorwürfe äußern.

Meistens, wenn sie ohne Geld oder ohne Strom dastehen, weil - ihrer Ansicht nach - ihre Anträge nicht korrekt bearbeitet wurden.

Häufig ist die Wahrheit in solchen Fällen jedoch eine andere. Ein Großteil der Kunden, die tatsächlich in Not geraten, kommt erst dann zum Jobcenter, wenn es schon zu spät ist, erzählt eine Sachbearbeiterin, die ungenannt bleiben möchte. Dann, wenn der Strom schon abgestellt wurde, oder wirklich kein Geld mehr da und keine Lebensmittel mehr im Kühlschrank sind. Die Mitarbeiter des Jobcenters brauchen dann eine gewisse Zeit, um dem Kunden aus dieser misslichen Lage herauszuhelfen.

Die Arbeit der rund 160 Mitarbeiter des Jobcenters Wilhelmshaven besteht jedoch bei Weitem nicht nur darin, den 6334 Bedarfsgemeinschaften (Stand 31. Mai) , die sie betreuen (dahinter verbergen sich 11 344 Menschen), Geld auszuzahlen. „Wir unternehmen alle Anstrengungen, um möglichst viele Menschen wieder in Arbeit zu bringen“, betont der Geschäftsführer des Jobcenters, Thomas Hein. Besonders dramatisch an der hohen Zahl der Kunden ist die Tatsache, dass fast jeder vierte Hartz-IV-Empfänger in Wilhelmshaven ein Kind ist.