Zukunft im Süden - 06.04.2017


Neues Yogazentrum: Rückzugsort für das innere Gleichgewicht


Um innerlich zur Ruhe zu kommen, braucht es eine ruhige Umgebung. Das haben Nicole Hoefler und Dr. Thomas Knebelsberger bei der Einrichtung des Yogazentrums berücksichtigt.    WZ-Foto:    Lübbe

Um innerlich zur Ruhe zu kommen, braucht es eine ruhige Umgebung. Das haben Nicole Hoefler und Dr. Thomas Knebelsberger bei der Einrichtung des Yogazentrums berücksichtigt. WZ-Foto: Lübbe

Das Paar Nicole Hoefler und Dr. Thomas Knebelsberger will auch anderen Menschen die Chance geben, den hektischen Alltag hinter sich zu lassen. In der Rheinstraße fanden sie den richtigen Ort.


Von Ursula Grosse Bockhorn

Südstadt - Yoga, das macht man nicht für eine Stunde in der Woche. Yoga sei eine Lebenseinstellung, da sind sich Nicole Hoefler und Dr. Thomas Knebelsberger einig. Das Paar ist das beste Beispiel für ihre These. Die gebürtige Wilhelmshavenerin und der Süddeutsche haben sich beim Yoga kennen gelernt.

Gemeinsam haben sie im Januar an der Rheinstraße 98 das Zentrum für Yoga und Heilung - kurz ZEN genannt - gegründet. Dort wollen sie auch anderen die Chance geben, beim Yoga den hektischen Alltag hinter sich zu lassen.

Knebelsberger ist Molekularbiologe am Senckenberg-Institut. Für ihn ist das ZEN ein zweites berufliches Standbein. Nicole Hoefler, zertifizierte Yogalehrerin, Personal Coach und psychologische Beraterin, gibt in unterschiedlichen Einrichtungen Kurse. Sie will sich mit dem Zentrum etwas Eigenes schaffen. Räume seien wichtig, sagt sie. Um innere Ruhe und Entspannung zu finden, braucht es eine stimmige Umgebung, einen Rückzugsort, der Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht kommen lässt.

Das steigende Interesse an Yoga- und Entspannungskursen führen die beiden darauf zurück, dass immer mehr Menschen spüren, dass sie aus der inneren Balance geraten sind, dass psychischer Stress an ihnen nagt, dass sie Ruhe brauchen. Der Yogaunterricht im ZEN kombiniert Elemente aus verschiedenen klassischen Yogarichtungen. Im Vordergrund stehen Körper-, Entspannungs- und Atemübungen.

Die Konzentration auf den eigenen Atem ist oft ungewohnt. Viele Menschen müssten erst wieder lernen, tief zu atmen.
Um Yoga zu praktizieren, braucht es keine besonderen Kenntnisse und keine körperlichen Voraussetzungen, betonen Hoefler und Knebelsberger. Jeder könne im Rahmen seiner jeweiligen Möglichkeiten mitmachen. Für Einsteiger gibt es Basiskurse, die von Krankenkassen auch als zertifiziertes Präventionsprogramm bezuschusst werden. Es gibt fortlaufende Yoga-Stunden, Yoga nur für Männer oder für Frauen, sanftes Yoga für den Rücken und forderndes Yoga mit anspruchsvollen Übungen. Aber auch Interessierte, die den spirituellen Aspekt vertiefen möchten, sollen das für sie passende Angebot finden.