Logo WZonline


Top-Thema

18.11.2014


"Sonne" offiziell übergeben


Die „Sonne“ hatte zur Übergabeveranstaltung am Bontekai festgemacht. Von Bord aus sollen unter anderem die Folgen des Eingreifens in die Ökosysteme der Meere erforscht werden.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
Imposanter Anblick: Das Forschungsschiff am Bontekai. Kl. Bild: Johanna Wanka und Stephan Weil unterzeichnen die Übernahme der „Sonne“.    WZ-FOTOs:    Knothe

Imposanter Anblick: Das Forschungsschiff am Bontekai. Kl. Bild: Johanna Wanka und Stephan Weil unterzeichnen die Übernahme der „Sonne“. WZ-FOTOs: Knothe

Von Michael Halama

Wilhelmshaven - Das neue Forschungsschiff „Sonne“ fährt nun für die deutsche Meeresforschung:  An Bord übernahmen gestern Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) den Neubau von Bernhard Meyer, Geschäftsführer der Papenburger Meyer Werft, welche die „Sonne“ gebaut hat.

„Für unsere Ingenieure und Techniker war es eine große Herausforderung, dieses technologisch anspruchsvolle Schiff zu bauen. Das haben wir 2011 bei der Auftragserteilung so nicht gesehen“, sagte Werftchef Meyer. Gerade die Berücksichtigung aller technologischen Anforderungen, die die Wissenschaft an ein Forschungsschiff stelle, sei eine hoch komplexe Aufgabe gewesen. Nun sei er stolz auf das Ergebnis: „Die ,Sonne‘ stellt einen Quantensprung für die Meeresforschung dar.“

Die Haupteinsatzgebiete des 116 Meter langen Tiefseeforschungsschiffs werden der Indische und Pazifische Ozean sein. Die „Sonne“ soll als Plattform dazu beitragen, wissenschaftlich und gesellschaftlich besonders relevante Forschungsfragen zu beantworten –  vor allem hinsichtlich des Klimawandels, der Versorgung mit marinen Rohstoffen und der Folgen des menschlichen Eingreifens in die Ökosysteme der Meere.

„Wir übergeben den Wissenschaftlern heute das modernste Forschungsschiff der Welt“, so Forschungsministerin Wanka. „Sie werden begeistert sein – es ist ein Hightech-Schiff, das den höchsten Ansprüchen moderner Meeresforschung gerecht wird.“ Als niedersächsische Wissenschaftsministerin hatte sie 2011 den Bauauftrag der „Sonne“ unterzeichnet.  Es sei eine sinnvolle Zukunftsinvestition, betonte Wanka: „Daten zum Klimaschutz, zur Erwärmung oder Versauerung der Meere oder zur Eisschmelze in der Arktis verdanken wir ganz wesentlich den Wissenschaftlern auf unseren Forschungsschiffen, die auf den Weltmeeren unterwegs sind.“

Der niedersächsische Ministerpräsident Weil schwärmte von der imposanten  „Sonne“ am Bontekai:   „Schon beim Anblick geht einem die Sonne im Herzen auf.“ Sie sei das erste Forschungsschiff, welches in der Betreuung Niedersachsens stehe. „Die ,Sonne‘ ist eine stolze Niedersächsin, denn sie ist in Papenburg gebaut worden, wird von Briese in Leer bereedert, hat Wilhelmshaven als Heimathafen und  das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg als Heimatinstitut.“ Die „Sonne“ werde den  deutschen Forscherdrang von Niedersachsen aus  in alle Welt hinaustragen.