Sport

14.08.2019


Volleyball: WSSV und STV stehen vor neuer Herausforderung


Die Aufsteiger aus der Jadestadt spielen jetzt in der Landesliga. Insgesamt wurden weniger Teams aus der Region gemeldet.


Gemeinsam eine Spielklasse höher: Die Männer des STV Wilhelmshaven spielen in der kommenden Saison in der Landesliga.  Foto:    Altmann

Gemeinsam eine Spielklasse höher: Die Männer des STV Wilhelmshaven spielen in der kommenden Saison in der Landesliga. Foto: Altmann

 

Wilhelmshaven/Friesland/rs - Mitte September starten die Volleyballmannschaften in die Punktspielsaison 2019/20. Die Vereine MTV Jever, Vareler TB, STV und Wilhelmhavener SSV meldeten lediglich sechs Teams, somit zwei weniger als noch in der letzten Spielzeit.

Klassenhöchste Mannschaften sind die Landesligisten Wilhelmshavener SSV (Frauen) sowie der Vareler TB und der STV Wilhelmshaven (Männer).

Aber nicht nur in Friesland und Wilhelmshaven ging die Zahl der Mannschaften zurück. „Leider haben wir besonders im weiblichen Bereich einige Mannschaften verloren“, stellten der Regionsvorsitzende Lothar Schulz (Wildeshausen) und Geschäftsführer Ralf Gewald (Oldenburg) bei der Spielklasseneinteilung fest. Erfreut zeigten sich beide über die erstmals gemeldeten Frauenteams aus Lindern, Visbek, Brockdorf und Delmenhorst/Stenum.

Männer-Landesliga-Neuling STV Wilhelmshaven startet am 14. September mit zwei Begegnungen in der Turnhalle der Grundschule Voslapp: Gegner sind die Teams BTS Neustadt und Oldenburger TB III. Der Vareler TB beginnt erst am 28. September beim BTS Neustadt in der Bezirkssportanlage Bremen-Süd. Die Männermannschaft des MTV Jever hat auf das Startrecht in der Bezirksklasse verzichtet.



Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 14. August 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.