Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?


Sport, Top-Thema

07.02.2018


Oliver Köhrmann wird sportlicher Leiter


Der Ex-Nationalspieler soll beim WHV als Bindeglied zwischen Trainer Christian Köhrmann und Manager Dieter Koopmann agieren. Auf der Bank sitzen wird er bei den Spielen aber nicht.


Gemeinsam für den WHV (von links): Trainer Christian Köhrmann, der neue sportliche Leiter Oliver Köhrmann, Manager Dieter Koopmann und Geschäftsführer Florian Schulz.      WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Gemeinsam für den WHV (von links): Trainer Christian Köhrmann, der neue sportliche Leiter Oliver Köhrmann, Manager Dieter Koopmann und Geschäftsführer Florian Schulz. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Carsten Conrads

Wilhelmshaven - Handball-Zweitligist Wilhelmshavener HV freut sich über prominente Verstärkung: Vier Tage vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr (Sonnabend, 19.30 Uhr gegen Elbflorenz Dresden) präsentierten die Jadestädter gestern Oliver Köhrmann als neuen sportlicher Leiter.

Der Ex-Nationalspieler hatte seine Karriere im Sommer 2016 beim WHV offiziell beendet, stand im Anschluss noch einige Male aushilfsweise zur Verfügung. „Der Kontakt ist aber nie wirklich abgerissen“, sagt der 41-Jährige, der im Verein künftig die Schnittstelle zwischen Trainer Christian Köhrmann und Manager Dieter Koopmann besetzen wird.

„Ich freue mich wirklich sehr, dass Oliver sich entschieden hat, uns in Zukunft zu unterstützen“, sagt Koopmann. „Wir müssen uns in allen Bereichen breiter aufstellen, wenn wir die Herausforderungen auch in Zukunft meistern wollen. Dazu braucht es in erster Linie Qualität - und die ist bei Oliver Köhrmann reichlich vorhanden.“

Gedanken, den langjährigen Spielmacher ins Umfeld des Vereins einzubinden, trug Koopmann schon längere Zeit mit sich herum. „Ich war in den letzten Monaten beruflich derart eingespannt, dass mir schlichtweg die Zeit fehlte“, erklärt Oliver Köhrmann. „Mittlerweile läuft alles in geregelten Bahnen, ich bin bereit für diese neue Herausforderung. Überreden musste man mich nicht.“