Sport

25.09.2018


Kurze Reden auf Palstek-Knoten-Länge


Der Förderkreis Schulsegeln feiert sein 15-jähriges Bestehen beim Wilhelmshavener Segelclub. Drei neue Boote wurden getauft.


Anlässlich des Jubiläums „15 Jahre Schulsegeln“ wurden die Jacht Gerd Möller II und die Jollen  Schorsch  und BaSti getauft. Das Foto links zeigt die drei neuen Vereinsschiffe, die mit Hilfe der Gerd-Möller-Stiftung (Dr.Joachim Gottschalk), der Barthel-Stiftung (Hannah Schaland) und des Rotary Sozialfonds (John H. Niemann) angeschafft wurden.      WZ-Foto:     Lübbe

Anlässlich des Jubiläums "15 Jahre Schulsegeln" wurden die Jacht Gerd Möller II und die Jollen Schorsch und BaSti getauft. Das Foto links zeigt die drei neuen Vereinsschiffe, die mit Hilfe der Gerd-Möller-Stiftung (Dr.Joachim Gottschalk), der Barthel-Stiftung (Hannah Schaland) und des Rotary Sozialfonds (John H. Niemann) angeschafft wurden. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Martin Münzberger
Wilhelmshaven - Den vielleicht schönsten rhetorischen Zugang zur Feier des Förderkreises Schulsegeln, der beim Wilhelmshavener Segelclub sein 15-jähriges Bestehen beging, fand der neue 1. Stadtrat aus Wilhelmshaven, Armin Schönfelder.

Denn der beherzigte den Hinweis seiner Frau beim Frühstück: „Fasse dich bitte kurz, sonst nimmst du der Veranstaltung den Wind aus den Segeln.“

Der Einzige, der länger redete (und reden durfte) als es dauert, „einen Palstek-Knoten zu knüpfen“ (so die Schönfeldersche Handlungsanweisung), war Förderkreis-Vorsitzender Tom Nietiedt, der kurz auf die Geschichte des 2003 gegründeten Fördervereins (siehe Kasten) zurückblickte, der ursprünglich das Kuttersegeln für Schüler in Friesland im Blick und seine Anlaufstelle beim WSC am Hooksmeer hatte.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 25. September. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.