Logo WZonline


Sport

19.01.2019


"Gas geben" in der Winterpause


Die vier Bezirksligisten der Region sind in die Saisonvorbereitung gestartet. Beim ESV kommt Trainersohn Tim Janßen aus Rostock zurück in die Jadestadt. Viel Bewegung gibt es beim SVW.


Soll für Belebung in der Offensive sorgen: ESV-Neuzugang Tim Janßen (Mitte) mit Trainer Michael Janßen und dem ESV-Vorsitzenden Markus Gellert.    Foto:    Gellert/p

Soll für Belebung in der Offensive sorgen: ESV-Neuzugang Tim Janßen (Mitte) mit Trainer Michael Janßen und dem ESV-Vorsitzenden Markus Gellert. Foto: Gellert/p

 

Von Martin Münzberger

 

Wilhelmshaven/Friesland - Mitte Februar beginnt für die heimischen Fußball-Bezirksligisten der Neustart in die Saison. Alles andere als untätig waren in der Winterpause bislang die vier heimischen Vertreter WSC Frisia (31 Punkte/Platz 3), Heidmühler FC (27 Punkte/Platz 6), SVW (24 Punkte/Platz 11) und der ESV (14 Punkte/Platz 14).

WSC Frisia: Weil in der Innenverteidigung noch Bedarf gesehen wurde, haben die Frisianer Fabrizio Fazio reaktiviert und Frank Enoh (Foto) vom Ligengefährten SVW verpflichtet. Teammanager Tim Martin: „Das hilft uns auch deshalb, weil wir Melvin Lamberty so weiter nach vorne schieben können.“

Mit zwei weiteren Spielern sind die Verantwortlichen noch im Gespräch. Martin: „Weil wir auch schon weiter schauen, könnte das, wenn es sich kurzfristig nicht realisieren lässt, auch zur nächsten Saison sein.“ Als einziger Akteur aus 2018 steht Björn Boller nicht mehr zur Verfügung; ihn hofft Martin, für ein Engagement in der zweiten Mannschaft begeistern zu können.

Wie in den Vorjahren auch werden zudem Nachwuchsakteure mit in das Training eingebunden. Tom Horn (JSG Wilhelmshaven) hat das in der Vergangenheit bereits getan, Mannschaftskollege Adeola Bashorun wird dazustoßen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 19. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.