Sport

12.10.2019


Frisia zum Spitzenspiel nach Rastede


Mit einem Sieg könnte der WSC die Ammerländer auf drei Punkte distanzieren. Können sie am Sonntag die Tabellenführung für sich behaupten?


So wie beim 8:2-Heimerfolg über Baris Delmenhorst will der WS C Frisia um Fuat Veselaj und Melvin Lamberty auch beim Spitzenspiel in Rastede jubeln.   WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

So wie beim 8:2-Heimerfolg über Baris Delmenhorst will der WSC Frisia um Fuat Veselaj und Melvin Lamberty auch beim Spitzenspiel in Rastede jubeln. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Dennis Sandhorst

Wilhelmshaven - Punktgleichheit herrscht morgen in den zwei Auswärtsspielen der Wilhelmshavener Fußball-Bezirksligisten. Der WSC Frisia reist zum Spitzenspiel beim FC Rastede (beide 19 Punkte, Anpfiff 15 Uhr).

Aber auch der SVW ist um 15.30 Uhr im Verfolgerduell bei Turabdin Delmenhorst auf Augenhöhe (beide 16 Punkte).

FC Rastede (2.) - Frisia (1.)

„Wir fahren nach Rastede, um dort die nächsten Punkte einzufahren und unsere Serie von zuletzt vier Siegen weiter auszubauen“, sagt der Frisianer Marco Kießlich vor dem Spitzenspiel beim Tabellenzweiten FC Rastede. Dieses (neue) Selbstvertrauen ist eng mit den Erfolgen der letzten Wochen verknüpft. In der Vorwoche schossen die Jadestädter Baris Delmenhorst mit 8:2 aus dem heimische Sportpark und eroberten die Tabellenführung. Kießlich: „Nach dem schwierigen Saisonauftakt hat sich die Mannschaft in den letzten Wochen immer mehr gefunden - und hat gerade in der Offensive gezeigt, wozu sie im Stande ist.“

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Samstag, 12. Oktober 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.