Sport

19.11.2018


Frisia rückt auf Platz drei vor


Tim Rister und Pascal Buchheim drehten die Partie nach 0:1-Rückstand. Trotz Überzahl taten sich die Gastgeber danach schwer.


Frisia-Torjäger und Torschütze Tim Rister (rechts im Bild) und seine Teamkollegen mühten sich gegen Baris Delmenhorst zu einem 2:1-Heimerfolg.     WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Frisia-Torjäger und Torschütze Tim Rister (rechts im Bild) und seine Teamkollegen mühten sich gegen Baris Delmenhorst zu einem 2:1-Heimerfolg. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Wilhelmshaven/ro - Nach dem 3:0-Erfolg in Bümmer-stede gab es für Frisia-Trainer Andreas Tecker eigentlich keinen Grund, im Bezirksliga-Heimspiel gegen Baris Delmenhorst Wechsel vorzunehmen. Dennoch tauschte der Coach auf drei Positionen - und gewann erneut: Dank eines 2:1-Arbeitssiegs schoben sich die Blau-Weißen auf Platz drei vor.

Da beide Teams über die Offensivstärken des Gegenüber Bescheid wussten, tat sich zunächst wenig auf dem Rasen. Im Spielaufbau neutralisierten sich die Kontrahenten zunächst, bis es nach gut 15 Minuten plötzlich turbulent wurde: Der WSC verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Baris fand die Schnittstelle in der Viererkette, und Mikael-Cihan Blümel behielt frei vor Sascha Theil die Nerven traf zum 0:1.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 19. November. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper