Sport

14.03.2019


Celina Haake ist erfolgreichste Jadestädterin


Bei 81 Starts bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück sicherten sich die Grün-Weißen 29 mal Edelmetall. Die Schwimmer der SG schafften es dreimal aufs Podest.


Celina Haake vom WSSV (hier bei ihrem Start über 200 Meter Lagen) feierte bei den Bezirkstitelkämpfen in Osnabrück vier Siege und qualifizierte sich dabei auch für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.    Foto:    Belitz/p

Celina Haake vom WSSV (hier bei ihrem Start über 200 Meter Lagen) feierte bei den Bezirkstitelkämpfen in Osnabrück vier Siege und qualifizierte sich dabei auch für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Foto: Belitz/p

 

Wilhelmshaven/cc - 29 Medaillen - acht davon in Gold - haben die Nachwuchsschwimmer des WSSV bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück geholt. Schwimmer der SG Wilhelmshaven schafften es im „Nettebad“ dreimal aufs Treppchen.

Insgesamt hatten 48 Vereine 492 Aktive gemeldet.

Wilhelmshavener SSV

Bei ihren 81 Starts erschwammen die Grün-Weißen 29 mal Edelmetall - achtmal Gold für die begehrten Bezirksjahrgangstitel, siebenmal Silber und 14 mal Bronze gingen auf das Konto des WSSV. Celina Haake war mit vier Jahrgangstiteln über 50 und 100 Meter sowie über 50 Meter Brust und Schmetterling die erfolgreichste Jadestädterin. Hinzu kamen zwei dritte Plätze.

Luca Mathis Jantzen holte zwei Jahrgangstitel über 50 und 100 Meter Freistil und schwamm ebenso viermal aufs Podest wie Lisa Bleek, die einmal siegte, einmal Zweite und zweimal Dritte wurde. Janne Thomßen nahm neben einer Gold- auch zwei Silbermedaillen entgegen und war damit die vierte neue Jahrgangsmeisterin des WSSV.

Svea Fellensiek holte je zweimal Silber und Bronze, Meret Retzlaff und Jasmin Elpel wurden je einmal Vizemeister und zweimal Dritte. Talea Fellensiek und Anni Beser schlugen einmal als Drittschnellste an, während Tom Bielarz gleich zweimal knapp an den begehrten Medaillenrängen vorbeischwamm. Zu den sechs WSSVern auf dem undankbaren vierten Platz gehörten Janneke Lobeck und Marje Thomßen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 14. März 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.