Sport, WHV-Handball

06.05.2019


Erneut eine katastrophale Startphase


Zweitligist Wilhelmshavener HV verliert beim Spitzenreiter Balingen-Weilstetten mit 25:38. Nach neun Minuten stand es 0:7. Geburtstagskind Köhrmann hatte keinen schönen Tag.


Chancenlos war der WHV (am Ball Duncan Postel) gestern beim 25:38 in Balingen.      Foto:    Moschkon

Chancenlos war der WHV (am Ball Duncan Postel) gestern beim 25:38 in Balingen. Foto: Moschkon

 

Von Martin Münzberger
Wilhelmshaven - „Dem Druck standhalten - gerade am Anfang. Dann haben wir auch beim Tabellenführer eine Chance“, hatte Christian Köhrmann, Trainer des Handball-Zweitligisten Wilhelmshavener HV, vor der Fahrt zu HBW Balingen-Weilstetten fast schon beschwörend als wichtigstes Ziel in Baden-Württemberg formuliert.

Und dann diese Startphase: Pass von Bartosz Konitz theoretisch auf Linksaußen Rutger ten Velde. Praktisch aber landet der Ball im Seitenaus. Rechtsaußen Evgeny Vorontsov scheitert an HBW-Keeper Tomas Mrkva. Rene Drechsler schließt viel zu früh ab. Rutger ten Velde scheitert mit einem Heber. Toller Pass von Drechsler an den Kreis. Theoretisch. Praktisch fängt ihn Daniel Andrejew nicht. Ten velde scheitert wieder an Mrkva. Sebastian Maas trifft, steht aber mit einem Fuß im Kreis. Tobias Schwolow jagt den Ball an den Pfosten.

Mittlerweile sind so neun Minuten vergangen. Die Gastgeber führen mit 7:0, weil auch WHV-Torhüter Angelo Grunz von der Abwehr ziemlich alleine gelassen wird.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 6. Mai 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.