Wilhelmshaven

13.05.2019


Eingabefehler: Zahl der ungültigen Stimmen deutlich niedriger als zunächst angenommen


Die 49 Wahlbezirke und Briefwahlbezirke wurden ausgezählt. Dr. Niels Weller und Carsten Feist zogen in die Stichwahl ein.


Foto: DPA

Das vorläufige Endergebnis: Einzelbewerber Carsten Feist und SPD-Kandidaten Niels Weller treffen in der Stichwahl am 26. Mai aufeinander. WZ-Fotos: Gabriel-Jürgens/Lübbe

Rund 400 Wahlhelfer arbeiteten an der Auszählung der Stimmen. WZ-Foto: Altmann

Von Hendrik Suntken
Wilhelmshaven - 63.848 Wahlberechtigte konnten am Sonntag, 12. Mai, ihr Kreuz machen. Denn sie entscheiden mit ihrer Stimme darüber, wer der neue Oberbürgermeister der Stadt Wilhelmshaven wird. 12 Männer und drei Frauen kandidierten um den Verwaltungsvorsitz.

Nach der Auszählung aller 49 Wahlbezirke und Briefwahlbezirke ist das vorläufige Endergebnis der OB-Wahl bekannt: Es wird parallel zur Europawahl am 26. Mai eine Stichwahl zwischen Dr. Niels Weller (SPD) und Einzelbewerber Carsten Feist geben. 28,25 Prozent der Wähler stimmten für Weller, 25,95 Prozent der Wähler stimmten für Feist. Die drittmeisten Wähler konnte Michael von den Berg (Grüne) auf sich vereinen - er erreichte 10,47 Prozent. 12 von 15 Kandidaten konnten nicht einmal zehn Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Zehn davon lagen sogar bei unter fünf Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 46,20 Prozent.

Ausführliche Berichte, Statements der Kandidaten und Zahlen zur OB-Wahl lesen Sie in der Wilhelmshavener Zeitung vom Montag, 13. Mai.

 

Aktuelle Entwicklungen:

Hier fasst die WZ-Webredaktion aktuelle Zwischenstände und Entwicklungen nach der ersten Auszählung zusammen. Die vorläufigen Ergebnisse und ausführliche Zahlen gibt es unter https://www.wilhelmshaven.de/wahlen 

 

13. Mai 2019, 11:55 Uhr

Nach der Auszählung der ersten Wahlergebnisse sorgte ein Umstand für Verwirrung und Ärger: Laut vorläufigem Endergebnis war die Zahl der ungültigen Stimmen ungewöhnlich hoch. Sie lag demnach bei 1.186, was 3,89 Prozent der abgegebenen Stimmen beträfe. Am Montagvormittag wurden die Angaben zu den ungültigen Stimmzetteln korrigiert. Offenbar lag ein Eingabefehler vor. Tatsächlich waren lediglich 187 Stimmen, 0,63 Prozent, ungültig. Mit dieser Korrektur gelten zunächst folgende Angaben zur Wahlbeteiligung: Von 63.848 Wahlberechtigten gaben 29.499 Menschen ihre Stimme ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 46,20 Prozent.

 

12. Mai 2019, 20:20 Uhr
Das sagt Einzelbewerber Carsten Feist zum Ausgang der OB-Wahl und zum Einzug in die Stichwahl:

 

12. Mai 2019, 19:58 Uhr:
Das sagt SPD-Kandidat Dr. Niels Weller zum Ausgang der OB-Wahl und zum Einzug in die Stichwahl:

 

12. Mai 2019, 19:32 Uhr:

 

Nach der Zählung aller 49 Wahlbezirke und Briefwahlbezirke steht das vorläufige Endergebnis fest. Die Wahlbeteiligung liegt bei 47,77 Prozent. In den bisher gezählten Bezirken konnten 63.848 Wähler ihre Stimme abgeben. 30.499 haben sich an der Wahl beteiligt. 3,89 Prozent der Stimmen (1.186) waren ungültig - eine verhältnismäßig hohe Zahl, verglichen mit anderen Wahlen.

 

Das vorläufige Endergebnis nach der Auszählung von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken lautet:

1. Dr. Niels Weller (SPD), 28,25 Prozent

2. Carsten Feist, Einzelbewerber, 25,95 Prozent

3. Michael von den Berg (Grüne), 10,47 Prozent

4. Ralf Seßelberg (CDU), 8,16 Prozent

5. Stefan Becker (WBV) 7,61 Prozent

6. Frank Uwe Walpurgis (UWG), 4,41 Prozent

7. Dr. Jaroslaw Poljak (AfD), 3,77 Prozent

8. Stefan Starzonek (GFW), 2,47 Prozent

9. Petra Ducci-Eiklenborg, Einzelbewerberin, 2,16 Prozent

10. Jacqueline Bakir-Brader, Einzelbewerberin, 1,76 Prozent

11. Andreas Tönjes (DIE PARTEI), 1,74 Prozent
12. Marcus Jurk, Einzelbewerber, 1,16 Prozent

13. Peter Freudenberg, Einzelbewerber, 1,14 Prozent

14. Holger Raddatz, Einzelbewerber, 0,55 Prozent

15. Elke Gozdzik, Einzelbewerberin, 0,40 Prozent


 

 

12. Mai 2019, 19:01 Uhr:

 

Nach der Zählung von 33 von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken liegt die Wahlbeteiligung bei 49,21 Prozent. In den bisher gezählten Bezirken konnten 40.667 Wähler ihre Stimme abgeben. 20.019 haben sich an der Wahl beteiligt.

 

Der vorläufige Zwischenstand nach der Auszählung von 33 von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken lautet:

 

1. Dr. Niels Weller (SPD), 28,10 Prozent

2. Carsten Feist, Einzelbewerber, 25,13 Prozent Prozent

3. Michael von den Berg (Grüne), 10,60 Prozent

4. Ralf Seßelberg (CDU), 8,26 Prozent

5. Stefan Becker (WBV) 7,76 Prozent

6. Frank Uwe Walpurgis (UWG), 4,45 Prozent

7. Dr. Jaroslaw Poljak (AfD), 3,98 Prozent

8. Stefan Starzonek (GFW), 2,47 Prozent

9. Petra Ducci-Eiklenborg, Einzelbewerberin, 2,23 Prozent
Sonstige: 7,03 Prozent


 

12. Mai 2019, 18:56 Uhr:

 

Nach der Zählung von 21 von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken liegt die Wahlbeteiligung bei 45,59 Prozent. In den bisher gezählten Bezirken konnten 25.001 Wähler ihre Stimme abgeben. 11.397 haben sich an der Wahl beteiligt.

 

Der vorläufige Zwischenstand nach der Auszählung von 21 von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken lautet:

1. Dr. Niels Weller (SPD), 27,90 Prozent

2. Carsten Feist, Einzelbewerber, 25,06 Prozent Prozent

3. Michael von den Berg (Grüne), 10,23 Prozent

4. Ralf Seßelberg (CDU), 7,98 Prozent

5. Stefan Becker (WBV) 7,76 Prozent

6. Frank Uwe Walpurgis (UWG), 4,49 Prozent

7. Dr. Jaroslaw Poljak (AfD),4,24 Prozent

8. Petra Ducci-Eiklenborg, Einzelbewerberin, 2,30 Prozent

9. Stefan Starzonek (GFW), 2,30 Prozent

10. Andreas Tönjes (DIE PARTEI), 2,03 Prozent
11. Jacqueline Bakir Brader, Einzelbewerberin, 2,01 Prozent
Sonstige: 3,69 Prozent


12. Mai 2019, 18:46 Uhr:

 

Die ersten Wahlbezirke wurden ausgezählt. Nach der Zählung von 7 von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken liegt die Wahlbeteiligung bei 88,60 Prozent. In den bisher gezählten Bezirken konnten 5.123 Wähler ihre Stimme abgeben. 4.539 Stimmen wurden ausgezählt.

 

Der vorläufige Zwischenstand nach der Auszählung von 7 von 49 Wahlbezirken und Briefwahlbezirken lautet:

 

1. Dr. Niels Weller (SPD), 31,02 Prozent

2. Carsten Feist, Einzelbewerber, 26,59 Prozent

3. Michael von den Berg (Grüne), 10,23 Prozent

4. Ralf Seßelberg (CDU), 7,77 Prozent

5. Stefan Becker (WBV) 6,75 Prozent

6. Frank Uwe Walpurgis (UWG), 3,72 Prozent

7. Dr. Jaroslaw Poljak (AfD), 3,50 Prozent

8. Petra Ducci-Eiklenborg, Einzelbewerberin, 2,13 Prozent

9. Stefan Starzonek, GFW, 2,08 Prozent
Sonstige: 6,21 Prozent

 

 

 

 

 

 

12. Mai 2019, 18:00 Uhr:

 

Die 37 Wahllokale schlossen um 18 Uhr ihre Pforten. Jetzt beginnt für die rund 400 Wahlhelfer die eigentliche Arbeit - die Zählung der Stimmen. 

In Kürze könnten erste Ergebnisse feststehen - und welche Kandidaten in der Wählergunst vorne liegen. Wer die Auszählung live vor Ort mitverfolgen möchte, kann seit 18 Uhr auch in die Wahlzentrale im Rathaus kommen.

 

12. Mai 2019, 8:00 Uhr

 

Es ist soweit: Die Wahllokale sind geöffnet. 65.000 Wilhelmshavener können darüber abstimmen, wer der nächste Oberbürgermeister der Jadestadt wird. In den 37 Wahllokalen im Stadtgebiet und im Rathaus sind über 400 ehrenamtliche Wahlhelfer aktiv. Sie sorgen mit ihrem Engagement dafür, dass die Stimmen schnell ausgezählt werden können. 

Durch die hohe Zahl der Bewerber ist es wahrscheinlich, dass es zur Stichwahl kommen wird. Überraschungen sind dennoch möglich. Als 2011 der Nachfolger von Eberhard Menzel gesucht wurde, traten neun Personen an. Das Rennen machte damals Andreas Wagner (CDU), der 36 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte und vor dem SPD-Kandidaten Thomas Städtler (29,8 Prozent) gewann. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 50,5 Prozent.

Die Amtszeit von Wagners Nachfolger wird sieben Jahre dauern und am 1. November beginnen.