Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Blick in die Welt

12.10.2017


USA ziehen sich aus UNESCO zurück


Die USA ziehen sich überraschend aus der UN-Kultur- und Bildungsorganisation UNESCO zurück.


Foto: EPA/DPA

Washington/dpa - Die USA ziehen sich zum Jahresende überraschend aus der UN-Kultur- und Bildungsorganisation UNESCO zurück. Das teilte das US-Außenministerium mit. Der Verlautbarung folgend endet die Mitgliedschaft zum 31. Dezember. 
Hintergrund ist offenbar ein Streit um die palästinensische Mitgliedschaft.



Die Außenpolitische Fachzeitschrift "Foreign Policy" berichtete schon am Mittwoch, dass ein Austritt geplant sei. Die USA wolle "Geld sparen" und gegen die "antiisraelische Ausrichtung" der UNESCO zurück. 

Schon vor sechs Jahren kürzte die US-Regierung die Mitgliedsbeiträge um rund 80 Millionen. Die damalige Regierung unter Präsident Barack Obama begründete dies mit einem Gesetz aus den 1990er Jahren. Dieses verbiete es, eine UN-Behörde zu finanzieren, die Palästina als Staat anerkennt. 
2011 wurde die Palästinensische Autonomiebehörde Mitglied der UNESCO. Im Juli 2016 wurde die Altstadt von Hebron zum Weltkulturerbe erklärt, die Stadt als "islamisch" bezeichnet. Die USA und Israel reagierten mit Empörung. 
Laut UN schulden die USA der UNESCO inzwischen rund 500 Millionen Dollar. Die USA büßten dadurch bereits ihr Stimmrecht bei der UN-Generalkonferenz ein. 






Diese Seite bookmarken bei...
bookmark at facebook.combookmark at studiVZpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at digg.combookmark at yahoo.com