Logo WZonline


Top-Thema

20.06.2014


Südzentrale: Auf Gutachten weiter aufbauen


Der Verein zum Erhalt der Südzentrale hat jetzt 400 Mitglieder. Man sei nach wie vor hoch motiviert und engagiert, sagt der Vorstand.


Foto: Privat

Wilhelmshaven/mü - Nach einer Kurzvorstellung der vom Hamburger Planungsbüro Profund-Consult erstellten Markt- und Nutzungsanalyse für die Südzentrale in der Sitzung des Rates ist das Gutachten ausführlich den Mitgliedern des Vereins zum Erhalt der Südzentrale erläutert worden. Dieser hatte die Untersuchung aus eigenen Mitteln in Auftrag gegeben.

Wie Vorsitzender Rüdiger Nietiedt gestern gegenüber der WZ erklärte, sehe man sich durch die Aussagen des Gutachtens in der Auffassung bestätigt, dass ein Erhalt des markanten Industriedenkmals machbar und sinnvoll sei. Man stehe voll hinter den gemachten inhaltlichen Aussagen.

„Wenn der Wille da ist, den Standort zu erhalten, ist vieles möglich“, sagte Nietiedt. Schließlich sei auch die Denkmalpflege zu vielen Konzessionen bereit. „Wir sind froh, dass die Ratsmitglieder von einer neutralen Stelle informiert werden und sich ein Bild machen konnten“, so Nietiedt. Der Verein selbst, der auf seiner außerordentlichen Versammlung die Aufnahme des 400. Mitglied bekanntgab, sei „nach wie vor enorm engagiert“.

Vor dem Hintergrund einer von der Stadt angestrebten Kostenschätzung für Sanierung und Betrieb des Südzentralen-Komplexes als touristisches und kulturelles Zentrum werde man die Verwaltung mit den im Verein vorhandenen Unterlagen und Zeichnungen versorgen.

In wenigen Wochen seien außerdem Ergebnisse einer Untersuchung der Südzentrale in statischer Hinsicht im Rahmen eines studentischen Projekts unter Leitung von Prof. Oltmanns im Fachbereich Architektur der Jade Hochschule am Standort Oldenburg zu erwarten.

„Das Gutachten von Profund-Consult hinterlegt die Diskussion um die Südzentrale mit einer neuen Qualität. Darauf können wir jetzt weiter aufbauen“, zeigt sich Nietiedt optimistisch.