Wilhelmshaven

16.12.2018


Spielend schenken


Wer noch überlegt, was er zu Weihnachten schenken soll, sollte ruhig mal wieder zu einem Gesellschaftsspiel greifen. Zwei Spielneuheiten stellt die WZ vor.


Das hochwertige Spielmaterial von „Discover“ besteht aus Missionskarten, Ereignissen, Gegenständen und verschiedenen Rohstoffen, die gesammelt werden müssen. WZ-Foto: Urbanczyk

Das hochwertige Spielmaterial von "Discover" besteht aus Missionskarten, Ereignissen, Gegenständen und verschiedenen Rohstoffen, die gesammelt werden müssen. WZ-Foto: Urbanczyk

Bei „Nyctophobia“ erfühlen die Spieler ihren Weg durch einen Wald, um einem Mörder zu entkommen. WZ-Foto: Urbanczyk

Bei "Nyctophobia" erfühlen die Spieler ihren Weg durch einen Wald, um einem Mörder zu entkommen. WZ-Foto: Urbanczyk

 

Von Sebastian Urbanczyk
Wilhelmshaven - Wer noch überlegt, was er zu Weihnachten schenken soll, sollte vielleicht mal wieder zu einem Gesellschaftsspiel greifen. Zwei Neuheiten, die in diesem Jahr mit einigen Besonderheiten aufwarten und auf der weltgrößten Spielemesse in Essen Ende Oktober für Aufsehen gesorgt haben, stellt die WZ vor.

Bei dem ersten mutet es schon etwas eigenartig an, wenn die Finger über die geriffelten Spielsteine gleiten. Ist das nun mein Stein oder nicht? Und wohin muss ich? Steht hinter der nächsten Ecke vielleicht schon der Mörder? „Nyctophobia“ von Spielehersteller Asmodee sorgt für anhaltende Adrenalinschübe, die es bei keinem anderen Spiel gibt. Denn die Spieler müssen ihren Weg durch einen dunklen Wald ertasten, müssen rechtzeitig das Auto erreichen, bevor der Mörder sie im dunkeln Wald stellt. Dass die Spieler, bis auf den Mörder, alle verdunkelte Brillen tragen, bringt das Gefühl, in einem finsteren Wald auf der Flucht zu sein, hautnah auf den Spieltisch.

In „Discover“, ebenfalls aus dem Hause Asmodee, kämpfen die Spieler ums nackte Überleben in einer rauen Wildnis. Das Spiel vereint gleich zwei Spielmechanismen. Spielen die Spieler anfangs noch miteinander, um gemeinsam Rohstoffe zu sammeln, Aufgaben zu erledigen und bestimmte Orte zu erforschen, geht es am Ende doch nur darum, wer als Erster die Mission erfüllt. Und noch etwas ist an diesem Entdeckungsspiel neu. Es handelt sich um ein sogenanntes Unique-Spiel. Das bedeutet, jedes Spiel ist einzigartig, hat andere Karten, Gegenstände und Missionen. Diese Mischung aus Umgebungen, Charakteren, Handlungssträngen, Gegenständen und Feinden in jedem Exemplar bedeutet, dass die eigenen Abenteuer ganz anders ablaufen werden als die von Freunden. Egal, wo sich die Spieler gerade befinden, sie müssen überleben und die Gründe aufdecken, warum sie mitten in der Wildnis aufgewacht sind.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 15. Dezember 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.