Friesland

16.12.2018


Noch viele Fragen offen zur Strandsaison


Der Seebäderverein Horumersiel-Schilig fordert eine klare Aussage zu den Strandabschnitten. Es geht um die Frage, ob der Zutritt frei oder kostenpflichtig sein soll.


Das Logo des Seebadevereins Horumersiel-Schillig.

Das Logo des Seebadevereins Horumersiel-Schillig.

 

Von Klaus Homola
Horumersiel - Eine bessere Information und Absprache der Wangerland Touristik (WTG) mit dem Seebadeverein Horumersiel wünschte sich der Vorsitzende Hans-Heinrich Gralfs während der Herbstversammlung des Vereins im Haus des Gastes in Horumesiel.

Zur neuen Saison erwartet er für die Gäste klare Aussagen zu den Strandabschnitten.

Hintergrund waren die unterschiedlichen Aussagen und Entscheidungen im Jahr 2018 über freie oder kostenpflichtige Zugänge zu den Stränden in Hooksiel und Horumersiel. Da die Naturstrände in Schillig als Freilaufflächen für Hunde genutzt würden, sollten die dafür Verantwortlichen mit einer Ordnungswidrigkeit/Geldbuße belegt werden. Er forderte die Einsetzung von Strandvögten. Gleichzeitig forderte er eine Gästekarte, die einen freien Strandeintritt ermögliche und die angestrebte Mehrwertkarte auf das Jahr 2020 zu verschieben.

Gralfs begrüßte das Großprojekt eines Thalassozentrums im ehemaligen Kurmittelhaus mit rund fünf Millionen Investitionskosten als Alleinstellungsmerkmal an der Nordseeküste.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 15. Dezember 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.