Top-Thema

11.02.2019


Video: Kreuzfahrtschiff zur Stippvisite in Wilhelmshaven


Das schwimmende Hotel legte am Hannoverkai an. Durch Zufall sah das auch Dr. Helmut Schulz aus Bockhorn - und geriet ins Schwärmen. Er war vor 37 Jahren mit dem Schiff nach Norwegen gereist.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
Das Sonnendeck der „Saga Sapphire“ lässt erahnen, dass man sich an Bord des Kreuzfahrtschiffes bei schönem Wetter wohl fühlen kann. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Das Sonnendeck der "Saga Sapphire" lässt erahnen, dass man sich an Bord des Kreuzfahrtschiffes bei schönem Wetter wohl fühlen kann. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Von Kristin Hilbinger

 

Wilhelmshaven - Seltener Anblick in Wilhelmshaven.

Am frühen Morgen hatte am Hannoverkai mit der „Saga Sapphire“ ein Kreuzfahrtschiff festgemacht. Unterwegs unter der Flagge Maltas und in Besitz des britischen Kreuzfahrtunternehmens „Saga Cruises“ in Folkestone, hatte es den Wilhelmshavener Hafen zu einer Stippvisite angesteuert.

 

Mehr Bilder vom Schiff gibt es in der Fotoreihe. 

 

In Wilhelmshaven kam das Schiff mit knapp 500 Passagieren und einer 430 Mitarbeiter starken Crew an. Die Passagiere nutzten den Aufenthalt in Wilhelmshaven für verschiedene Ausflüge. Mehrere Busse standen früh morgens bereit, um die Gäste zur Papenburger Meyer Werft, nach Oldenburg, Bremen und zum Schloss Gödens oder zum Marinemuseum in Wilhelmshaven zu bringen. Viele Gäste verbrachten den regnerischen und windigen Tag aber auch an Bord, wie Oberbürgermeister Andreas Wagner, der Niederlassungsleiter von Niedersachsen Ports, Mathias Lüdicke und der stellvertretende Hafenkapitän Stefan Wrieden bei einem Besuch an Bord feststellten. Die drei begrüßten den besonderen Gast und wurden von Kapitän Richard Lambert empfangen. Geschenke wie Wappen und Hafenansichten wurden ausgetauscht.

Am 8. Januar 1982 startete das Schiff zu seiner Jungfernfahrt in Richtung Afrika. Nur sieben Monate später ging in Bremerhaven der Bockhorner Dr. Helmut Schulz an Bord, um zu einer Norwegen-Spitzbergen-Kreuzfahrt aufzubrechen. Am Samstag sah er die einstige „Europa“ wieder - und das aus reinem Zufall. Dieses Erlebnis sei sehr emotional für ihn gewesen, sagte er.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 11. Februar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.