Friesland

13.09.2017


Kinderpornos: 29-Jähriger muss in Haft


Der Angeklagte wollte in Oldenburg eine Bewährungsstrafe erreichen. Aufgrund von Vorstrafen lehnte der Richter diese ab.


DPA-Foto: Ebener

DPA-Foto: Ebener

 

Von Franz-Josef Höffmann

Varel/Oldenburg - Weil er massenhaft kinderpornografische Schriften und Bilder besessen hat, ist ein 29-jähriger Familienvater aus Varel zu neun Monaten Haft verurteilt worden. Dieses, erstinstanzlich vom Amtsgericht in Varel gefällte Urteil, wurde gestern vor dem Oldenburger Landgericht rechtskräftig.

Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung am 19. Oktober im Vorjahr waren auf den Handys des Angeklagten und auf seinem Laptop die Bilder entdeckt worden.

Das Material zeigte unter anderem die Vergewaltigung von Kleinstkindern durch Erwachsene. Wegen gleicher Delikte war der Angeklagte schon im Jahr 2014 verurteilt worden. Damals gab es ebenfalls eine neunmonatige Haftstrafe. Weil er seinerzeit versprach, eine Therapie machen zu wollen, wurde die Vollstreckung der Strafe damals zur Bewährung ausgesetzt.

Mittlerweile ist die Bewährung bezüglich der neun Monate Haft aus dem Jahr 2014 widerrufen worden. Strafantritt ist schon nächste Woche. Als erstes verbüßt der Angeklagte die neun Monate Haft aus 2014, dann die vier Monate wegen Diebstahls und anschließend die neun Monate Haft wegen der wiederholten Kinderpornografie.