Friesland

22.02.2019


Gestrandet an einem kalten Bahnsteig


Mit den Ausfällen bei der NordWestBahn kommt bei den Fahrgästen ein Problem an, das Beschäftigten und Gewerkschaftern schon lange unter den Nägeln brennt. Das Unternehmen sieht das anders.


Wenn sie fährt, freut sich der Fahrgast:  Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Reihe von Ausfällen bei der NordWestBahn. Das Unternehmen gelobt Besserung - doch Beschäftigte und Gewerkschafter melden Zweifel an.   Foto:    Pixabay

Wenn sie fährt, freut sich der Fahrgast: Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Reihe von Ausfällen bei der NordWestBahn. Das Unternehmen gelobt Besserung - doch Beschäftigte und Gewerkschafter melden Zweifel an. Foto: Pixabay

 

Von Malte Kirchner
Friesland/Wilhelmshaven - Es war an einem Samstag Anfang Februar dieses Jahres. Ein Reisender aus Berlin ist auf dem Heimweg nach Wilhelmshaven. Die fast fünfstündige Fahrt verlief problemlos - bis in Oldenburg der Anschlusszug zur Jade erreicht werden sollte.

Wegen der Dauerbaustelle zwischen Varel und Sande sind Zugfahrten an Wochenenden derzeit ohnehin beschwerlich. Ab Varel fahren samstags und sonntags nur Busse, was die Fahrtzeit in die Länge zieht. Doch an diesem Samstagabend kam gar kein Zug aus Richtung Osnabrück. „Zug fällt aus“, hieß es in Durchsagen und der Navigator-App der Bahn. Der nächste sollte erst eine Stunde später einfahren.

Geschichten wie diese wissen Reisende der NordWestBahn mittlerweile viele zu erzählen - sei es zwischen Wilhelmshaven und Oldenburg (RE 18) oder vor allem auf der Ostfriesland-Strecke zwischen Sande und Esens (RE 59). Besonders im Jahr 2018 häuften sich die Meldungen über Zugausfälle. Sogar die Bürgermeister in Ostfriesland schalteten sich ein und forderten eine Behebung des Problems. Das Land Niedersachsen als Besteller des Nahverkehrs verlangte Strafzahlungen und die NordWestBahn gelobte Besserung.

Doch auch das Jahr 2019 zeigt bereits bedenkliche Tendenzen, die an die unerfreulichen Ereignisse des Vorjahres erinnern. Am vergangenen Wochenende fiel auf der RB 59 zwischen Wilhelmshaven und Esens gleich einen halben Tag jede Verbindung aus. Manchmal werden aus stündlichen Verbindungen Zweistundentakte. Gelegentlich fahren Ersatzbusse. Manchmal aber auch nicht.

Offiziell spricht die NordWestBahn von betrieblichen Gründen als Ursache. Bei genauerem Nachfragen sind es - wie schon im vergangenen Jahr - plötzliche Krankheitsfälle.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 22. Februar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.