Wilhelmshaven

18.05.2016


Frachter "Purple Beach" wird entladen


Die „CSL Clyde“ übernimmt Düngemittel, das von den Löscharbeiten nicht betroffen war. Parallel wird die vom Seewasser aufgelöste Düngerladung von Bord gegeben.


WZ-Foto: Lübbe

Wilhelmshaven/lr - Bei der „Purple Beach“ liegt derzeit ein kleinerer Massengutfrachter längsseits: Die „CSL Clyde“ übernimmt Düngemittel, das von den Löscharbeiten im vergangenen Jahr nicht betroffen war. Parallel wird seit Monaten die vom Seewasser aufgelöste Düngerladung nach und nach aufwendig von Bord gegeben.

Nach Angaben eines Reedereisprechers wird dabei jede Schicht vom Landwirtschaftsministerium beprobt. Erst nach Prüfung im Labor gibt es grünes Licht für das weitere Entladen; auch deshalb dauere der Vorgang so lange. Es ist gut erkennbar, dass die „Purple Beach“ bereits weit entladen ist. Sie werde aber wohl noch eine Weile hier liegen.

VIDEO-TIPP: Frachter "Purple Beach" brennt auf der Nordsee

Der Mehrzweckfrachter war im Mai  2015 auf dem Weg nach Brake, als er  in Not geriet und vor Helgoland ankerte. In einer Ladeluke hatte sich das geladene Düngemittel stark erhitzt. Verletzt wurde niemand. Nach dem aufwendigen Löschen  war das Schiff zunächst Ende Mai an den JadeWeserPort geschleppt worden. Seit August vergangenen Jahres liegt es nun im Nordhafen.