Sport

08.02.2017


Walter Flägel wird als Bezirkssieger von „Danke Schiri“ geehrt


Der 71-jährige ehemalige Berufssoldat leitete 42 Jahre lang als Schiedsrichter Fußballspiele. 1990 verschlug es den gebürtigen Schleswig-Holsteiner nach Upjever.


Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement: Walter Flägel (TuS Sillen­stede). WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement: Walter Flägel (TuS Sillen­stede). WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Von Martin Münzberger

Wilhelmshaven - Walter Flägel hat von der Welt schon einiges gesehen. Aus beruflichen Gründen lebte der heute 71-Jährige jahrelang auf Sardinien und in Portugal. In 42 Jahren als Schiedsrichter in Schleswig-Holstein und Niedersachsen hat der in Waabs nahe dem Ostseebad Damp 2000 geborene Flägel auch schon eine Menge Fußballplätze gesehen.

Nur die Sportschule des niedersächsischen Fußball-Verbandes in Barsinghausen hat Walter Flägel noch nie besucht.
Das wird sich am kommenden Sonnabend ändern. Dann wird der Grafschafter als Bezirkssieger der bundesweiten Aktion „Danke Schiri“ in Barsinghausen, allerdings im Besucherbergwerk Klosterstollen, in der Kategorie Ü 50 geehrt.

„Ich blicke da bis heute nicht so ganz durch, wie es zu dieser Auszeichnung gekommen ist“, stellt Flägel - durchaus plausibel überrascht - fest. Ein Anruf von Dennis Hohmann (Varel), Vorsitzender des Kreisschiedsrichter-Ausschusses in Friesland, lotste Flägel zum monatlichen Lehrabend. Dort wurde der 71-Jährige „für seine vorbildliche ehrenamtliche Leistung“ als Kreissieger ausgezeichnet, auch wenn Flägel rund die Hälfte seiner aktiven Zeit an der Pfeife nicht im Kreis Friesland verbracht hat.