Friesland

01.03.2011


Überraschungseier und ihre Geheimnisse


Bereits seit 1993 gibt es Willy Rosskamp?s Ü-Eier-Börse in Cäciliengroden. Durch Schütteln und Wiegen könne ein erfahrener Sammler eine hohe Trefferquote erzielen.


Nicht nur die Figuren selbst, auch die Zettel sind wertvoll.

Nicht nur die Figuren selbst, auch die Zettel sind wertvoll.

Cäciliengroden/tf - Willy Rosskamp hat den Dreh raus: Um in Überraschungseiern die richtigen Figuren zu finden, ohne die Eier vorher geöffnet zu haben, gibt es einige Tricks. Durch Schütteln und Wiegen der Eier könne ein erfahrener Sammler eine hohe Trefferquote erzielen, verrät Rosskamp.

Neben den Figuren sammelt der Cäciliengrodener aber auch die zugehörigen Zettel. „Die Zettel sind fast wichtiger als die Figuren. Ohne sie sind die Figuren viel weniger wert.“


Auf der Überraschungseierfiguren-Tauschbörse in Cäciliengroden fanden sich am Wochenende junge und alte Sammler zusammen. Auf den gut ein Dutzend Tischen im Dorfgemeinschaftshaus waren aber nicht nur Ü-Eierfiguren zu finden, auch Sammelkarten wechselten dort den Besitzer.


Die Gründe für die Sammelleidenschaft sind vielfältig: Finn Beitelmann und Tammo Janßen sind beide elf Jahre alt und verkauften auf der Tauschbörse unter anderem Sammelkarten um sich ihr Taschengeld aufzubessern. Tauschbörsen-Urgestein Willy Rosskamp hingegen ist den Ü-Eiern treu geblieben. Bereits seit 1993 gibt es „seine“ Ü-Eier-Börse in Cäciliengroden. Aus der Zeit hat er sogar noch einen Zeitungsartikel über die Tauschbörse. Mit Ü-Eiern kennt der 61-jährige sich aus. Im Jahr kauft er zwischen 500 und 1000 Überraschungseier. Er behält aber nur das Innere. Die Schokolade lässt er andere essen, nämlich Kindergartenkinder, die er damit beschenkt.


Wie jeder Sammler hat auch der Cäciliengrodener seine Lieblingsfiguren. Er hat eine Vorliebe für Figurenserien, die zu Filmen wie „Shrek“ oder der „Herr der Ringe“ entstanden sind. Die Sammelleidenschaft hält Willy Rosskamp jung. „Alkohol gibt es erst ab 18 und Ü-Eier gibt es nur bis 18“, hat einmal jemand im Supermarkt zu ihm gesagt.