Wilhelmshaven

25.01.2014


Seemannsmission: Land in Sicht - Lass fallen Anker


Schwerpunkt des Meinungsaustausches waren Gedanken zum Bordbesuchsdienst.


Austausch beim Arbeitsfrühstück (von links): Pastorin Heike Proske, Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission, Wilhelmshavens Seemannspastor Peter Sicking, Seemannspastorin Jutta Bartling, Bremer Seemannsmission, Wilfrid Adam. 1. Vorsitzender der Seemannsmission Wilhelmshaven, und Matthias Ristau, Pastor der Nordkirche aus Hamburg.     WZ-FOTO:    Luebbe

Austausch beim Arbeitsfrühstück (von links): Pastorin Heike Proske, Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission, Wilhelmshavens Seemannspastor Peter Sicking, Seemannspastorin Jutta Bartling, Bremer Seemannsmission, Wilfrid Adam. 1. Vorsitzender der Seemannsmission Wilhelmshaven, und Matthias Ristau, Pastor der Nordkirche aus Hamburg. WZ-FOTO: Luebbe

 

Wilhelmshaven/LR - "Seemannsmission beginnt mit der Entdeckung, dass Menschen an Bord leben und arbeiten. Und für uns als Wilhelmshavener Seemannsmission ist der Slogan "Land in Sicht - Lass fallen Anker" Aufgabe und Verpflichtung.

"

Mit dieser Worten begrüßte der 1. Vorsitzende der Wilhelmshavener Seemannsmission, Wilfrid Adam, die Teilnehmer an der zweimal jährlich stattfindenden Zusammenkunft der Seemannspastoren im "Haus der Seemannsmission" an der Hegelstraße.

Auf Einladung des Wilhelmshavener Seemannspastors Peter Sicking kamen die Theologen der evangelischen Kirche aus den Standorten Unterweser, Bremerhaven, Bremen, Emden, Hamburg, Cuxhaven gemeinsam mit der Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission, Pastorin Heike Proske (Bremen) zum intensiven Meinungsaustausch zusammen.

Wilfrid Adam stellte die 1959 gegründete Wilhelmshavener Station mit ihren Aktivitäten vor und hob mit großer Freude hervor, dass das ehrenamtliche Engagement der hiesigen Seemannsmission mit dem "Niedersachsenpreis für Bürgerengagement" gewürdigt wurde.