Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Allgemein/Ausflüge/Museen

01.10.2010


Schloss Jever


Die Geschichten um das Schloss Jever drehen sich um eine Person: Fräulein Maria. Bei Führungen wird die Adelige regelmäßig wieder lebendig.


Karin Steiner als Fräulein Maria vor dem Gang, durch den die Regentin der Sage nach verschwand. Foto: WZ

Karin Steiner als Fräulein Maria vor dem Gang, durch den die Regentin der Sage nach verschwand. Foto: WZ

Von Von Meike Hicken

Jever - „Maria war eine starke Frau, die aus dem Bauch heraus und von Herzen regierte“, ist sich Karin Steiner, Mitarbeiterin im Schlossmuseum Jever, sicher. Regelmäßig schlüpft sie in das Kostüm der früheren Herrscherin und führt Besucher durch das Schloss.

„Wenn ich das Kostüm trage, bin ich Maria“, sagt sie und streicht ihren schweren Rock glatt.

 

Seit dem Frühjahr 2008 bietet das Schloss diese Führungen mit der verkleideten Karin Steiner an. „Maria ist so fest mit Jever verknüpft wie niemand sonst“, sagt sie, „wir müssen ihre Geschichte weiter geben“. Dass Karin Steiner dabei aber nicht nur Fakten, sondern auch Anekdoten und Legenden erzählt, versteht sich von selbst.

 

So ist in Jever sicherlich bekannt, dass Fäulein Maria am 5. September 1500 als Tochter von Edo Wiemken dem Jüngeren geboren wurde. Aber wer wusste, dass sie eine Schildkröte als Haustier hielt? Oder dass sie ihren Pony und ihre Augenbrauen abrasierte, damit ihr Gesicht länger wirkte?

Maria und ihre drei Geschwister verloren ihre Eltern bereits in jungen Jahren. Umgeben von Kriegen und Kämpfen wuchsen sie im Schloss auf. Marias Bruder wurde darauf vorbereitet, das Jeverland zu regieren. Als er 1517 überraschend starb, wurde Maria zur Erbin der Herrschaft.

Anmutig und stolz, wie die Regentin, geht auch Karin Steiner rund 500 Jahre später durch den Schlosspark. Sie versetzt die Gäste so zurück in eine Zeit, in der Graf Edzard von Ostfriesland versuchte, das Jeverland mit Ostfriesland zu verbinden. „So manche Fehde gibt es da ja bis heute noch“, sagt Karin Steiner und lacht.

Nicht zum Lachen war hingegen die Situation, in der sich Maria nach dem Tod ihres Bruders befand. Graf Edzard von Ostfriesland besetzte Jever und stellte die Hochzeit seines Sohnes Enno mit Fräulein Maria in Aussicht. Das Versprechen wurde jedoch nie eingelöst. Stattdessen wurden Maria und ihre Schwestern zu Gefangenen in ihrem eigenen Schloss.

Völlig unerwartet fand Maria in dieser Situation die Liebe ihres Lebens: Der ostfriesische Drost Boing von Oldersum verliebte sich in die Regentin, stellte sich auf ihre Seite und vertrieb schließlich 1531 die Besatzer. Er gilt bis heute als Marias Verlobter und Geliebter. Doch die Liebe war nicht von langer Dauer. „Er zog für Maria in den Krieg“, erklärt Karin Steiner. An der Front wurde er schwer verletzt. Bevor er starb, gab er seinem Kameraden einen Ring für Maria. „Es sollte ein Verlobungsring sein“, so Karin Steiner. Ein Bild im Schloss bezeugt, dass sie ihn tatsächlich getragen hat.

 

Fortan trug Maria Schwarz. Einen anderen Mann heiratete sie nicht. „Sie war stark genug, sich allein durchzusetzen“, sagt Karin Steiner. So ritt Maria selbst in kompletter Ritterrüstung, bei Gefahr zog sie ihr Kettenhemd über.

Während ihrer Regentschaft erhob Maria Jever 1536 zur Stadt. Sie vergrößerte ihr Herrschaftsgebiet durch Neueindeichungen, baute Siele, förderte die Rechtspflege und den Handel. 1575 starb sie.

 

Aus Angst vor einer erneuten Machtergreifung der Ostfriesen wurde ihr Tod geheimgehalten. Ihr Zimmer wurde verschlossen, das Essen vor die Tür gestellt. Ein Diener aß heimlich die Teller leer, damit niemand Verdacht schöpfen konnte, bis der rechtmäßige Erbe, Graf Johann VII von Oldenburg, eingetroffen war.

„Der Sage nach zog Maria ihr schönstes Kleid an und verschwand durch einen unterirdischen Gang“, erklärt Karin Steiner. Eines Tages soll sie durch ihn wieder in ihr Schloss zurückkehren. Den Gang gibt es tatsächlich. „Zur Zeit lebt da momentan allerdings nicht Marias Geist, sondern nur eine Fledermaus“, so Karin Steiner. Dennoch läutet noch heute jeden Abend die Marienglocke, im Sommer um 22 Uhr, im Winter um 21 Uhr, um der früheren Regentin den Weg zurück zu weisen.

Informationen:

Schloss Jever

Schloßplatz 1

26441 Jever

Videos








Diese Seite bookmarken bei...
bookmark at facebook.combookmark at studiVZpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at digg.combookmark at yahoo.com