Friesland

08.03.2011


Plattdeutscher Gesprächskreis: „Lachen holt Seel gesund“


Erwachsene lachen statistisch nur 20 Mal am Tag, Kinder dagegen rund 400 Mal. Dabei ersetzt Lachen manche Medizin.


Horst Janssen, Moderator des Plattdeutschen Gesprächskreises in Jever, führte durch den unterhaltsamen Abend. Im Graf-Anton-Günther-Saal ging es um das Lachen.     WZ-FOTO:    Lübbe

Horst Janssen, Moderator des Plattdeutschen Gesprächskreises in Jever, führte durch den unterhaltsamen Abend. Im Graf-Anton-Günther-Saal ging es um das Lachen. WZ-FOTO: Lübbe

 

Jever/ho - „Lachen holt Liev un Seel gesund.“ Unter diesem Motto stand der Plattdeutsche Gesprächskreis des Jeverländischen Altertums- und Heimatvereins im Graf-Anton-Günther Saal in Jever. Und dass Lachen gesund ist, zeigte sich an diesem Abend im Jahr 2011, dem 475.

Jubiläumsjahr der Stadtwerdung Jevers und zum 125. Geburtstag des Jeverländischen Altertums- und Heimatvereins, immer wieder.

Dafür sorgte zunächst Moderator Horst Janssen mit Weisheiten über das Lachen. „Jeder Tag ist verloren, wenn man nicht lacht“, meinte er. Schade eigentlich, dass Erwachsene statistisch nur 20 Mal am Tage lachen würden, während dies bei Kindern an die 400 Mal geschehe. Da spiele bei den Erwachsenen der Humorkiller Stress eine große Rolle.

Lachen mache nicht nur sympathisch, sondern sei auch Medizin und Wellness, so dass kein Aspirin benötigt werde.

Fokko Cordsen, den Karneval mit einbeziehend, berichtet von einem Pärchen, dass sich in diesen fröhlichen Zeiten verlustierte und nicht ahnte, dass hinter ihren Masken der eigene Ehemann, die eigene Ehefrau steckte.

Mehr lesen Sie heute in der „Wilhelmshavener Zeitung“.