Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Wilhelmshaven

10.11.2012


Nordwestbahn: Via Oldenburg wieder auf Gleisen


Ab Sonntag, 9. Dezember, verkehrt die Nordwestbahn wieder zu den Abfahrtszeiten, wie sie vor dem Schienenersatzverkehr gegolten haben. Zum Start gibt es einige Aktionen.


Endstation Rastede - das ist ab 9. Dezember erst einmal für etwa drei Monate vorbei. Danach muss wieder mit teilweise heftigen Einschränkungen gerechnet werden.      FOTO:    Czyz

Endstation Rastede - das ist ab 9. Dezember erst einmal für etwa drei Monate vorbei. Danach muss wieder mit teilweise heftigen Einschränkungen gerechnet werden. FOTO: Czyz

Von Norbert czyz


Wilhelmshaven/Friesland - Am Sonntag, 9. November, um 6.44 Uhr ist die Leidenszeit für die Kunden der Nordwestbahn erst einmal vorbei. Bis zum 24. Februar verkehren die Triebwagen der Privatbahn zwischen Wilhelmshaven und Oldenburg mit den Zwischenhalten in Sande, Varel und Rastede nach dem gleichen Fahrplan, wie er vor dem 1.

August 2011 gegolten hat. Danach wird allerdings der Bahnverkehr bis zum Jahresende 2013 dienstags, donnerstags und sonnabends ab 18 Uhr ausgesetzt und, wie zuletzt, durch Busverkehre ersetzt. Zudem verlängert sich ab 16. April zwischen Rastede und Oldenburg ab 21 Uhr die Fahrtzeit und ab 15. Juli baustellenbedingt zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven.


Interveniert hat die Wilhelmshavener Hafenwirtschaftsvereinigung gegen den Plan, die Strecke zwischen Rastede und Sande an elf Wochenenden Freitags ab 17 Uhr komplett zu sperren. Die WHV plädiert dafür, Baustraßen neben den Gleisen einzurichten, um die Anzahl der reduzieren.


Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember fahren Züge von Wilhelmshaven Richtung Osnabrück wieder werktags ab 4.44 Uhr stündlich bis 21.44 Uhr, der letzte Zug verlässt um 23.13 Uhr den Bahnhof Wilhelmshaven. Sonnabends startet der erste Zug um 5.44 Uhr und sonntags um 6.44 Uhr. Das gaben gestern NWB-Marketingchef Timo Kerßenfischer und dessen Kollege Philipp Riepe, zuständig für den Weser-Ems-Bereich, bekannt.


Mehr lesen Sie in der Wochenendausgabe der „Wilhelmshavener Zeitung“.