Wilhelmshaven

02.04.2019


Mit Geld und Arbeit unterstützt


Der Förderverein Deutsches Marinemuseum hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen. Dessen Vorstand um Günter Steinberg präsentierte eine starke Bilanz der Unterstützung.


Beim Deutschen Marinemuseum startete die Barkasse „Friedrich A. Meyer“ gestern in die Saison. Neben Besatzungsmitgliedern und den ersten Fahrgästen ließ sich auch Namensgeber Friedrich A. Meyer (3.v.l.) die erste Fahrt des Jahres nicht nehmen. Die Barkassenführer Andreas Behrends und Uwe Bonner versorgten die Fahrgäste wie üblich mit historischen Informationen aus der Geschichte des Innenhafens.  Foto:    DMM/Rahlf/p

Beim Deutschen Marinemuseum startete die Barkasse "Friedrich A. Meyer" am Montag in die Saison. Neben Besatzungsmitgliedern und den ersten Fahrgästen ließ sich auch Namensgeber Friedrich A. Meyer (3.v.l.) die erste Fahrt des Jahres nicht nehmen. Die Barkassenführer Andreas Behrends und Uwe Bonner versorgten die Fahrgäste wie üblich mit historischen Informationen aus der Geschichte des Innenhafens. Foto: DMM/Rahlf/p

 

Wilhelmshaven/hl - Mit der beachtlichen Summe von 40.000 Euro hat der Förderverein aus den Beiträgen seiner mehr als 1100 Mitglieder die Arbeit des Deutschen Marinemuseums im vergangenen Jahr unterstützt. Und zudem die Finanzierung des Ankaufs des umfangreichen Nachlasses von „Emden“ (I)-Kommandant Kapitän zur See Karl von Müller aus einer dreijährigen Spendensammlung abschließen können.

Direkt nahm der Verein deshalb den Ankauf des nächsten Sammlungshighlights ins Visier: Ein Gemälde von Franz Radziwill soll aus Privatbesitz mit Unterstützung des Fördervereins für das Museum angekauft werden.

Doch die Fördervereinsarbeit beschränkte sich nicht auf die finanzielle Unterstützung allein: Seine Mitglieder packten tatkräftig beim Objekterhalt in den zahlreichen „Pön-Ex“en (Farb- und Konservierungsarbeiten an Bord der Schiffe und Boote) des vergangenen Jahres an, andere unterstützten das Museumsteam wöchentlich bei der Sammlungsinventarisierung.

Koordiniert wurden die Aktivitäten vom Vereinsvorstand, dem neben Kapitän zur See a.D. Günter Steinberg noch Kapitän zur See a.D. Henning Straus, Fregattenkapitän a.D. Uwe Strecker und Schatzmeister Claudio Sackreuther angehören. Die „Nordwind“-Crew wurde zudem auf einem Empfang während des Wochenendes an der Jade unterstützt.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 2. April 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als ePaper.