Logo WZonline


Allgemein/Veranstaltungen/Konzerte

31.03.2014


Lange Nacht der Kultur


25. April, 18 bis 24 Uhr.


Eine intensive Reise durch die Zeit erwartet die Besucher der „Langen Nacht der Kultur“ am 25. April. 14 Einrichtungen laden ein, von 18 bis 24 Uhr die Museums- und Kulturlandschaft Wilhelmshavens zu erleben. Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges wird abwechslungsreich in einem Programm für die ganze Familie präsentiert.

Der Abend findet ab 24 Uhr im Theaterbistro „Spectakel“ neben dem Theater der Landesbühne in der Rheinstraße einen geselligen Ausklang. Der Eintritt beträgt 12 Euro für Erwachsene ab 18 Jahre. Kinder und Jugendliche zahlen nur 3 Euro. Im Eintrittspreis enthalten ist der Pendelverkehr zwischen den Einrichtungen sowohl an Land, u. a. mit dem historischen Bus der Wilhelmshavener Verkehrsgeschichte, als auch auf dem Wasser mit der Barkasse des Marinemuseums.

Jede Menge tolle Preise erwarten den Besucher wieder beim diesjährigen Gewinnspiel. Die Einrichtungen halten am Veranstaltungsabend je eine Quizfrage bereit. Teilnehmen kann, wer fünf Fragen richtig beantwortet. Karten sind vorab in der Tourist-Information im 1. Obergeschoss in der NordseePassage in Wilhelmshaven oder an den Abendkassen der teilnehmenden Einrichtungen erhältlich.

Zum Programm der Einrichtungen: Die „Zeitreisen-Besatzung“ der Landesbühne Niedersachsen Nord zeigt im Studio Rheinstr. 91 Improvisationstheater, Märchen und Sagen aus allen Zeiten, die mittlerweile legendäre Technik-Show sowie die „NDW-Jukebox“ mit der Jungen Landesbühne. Darüber hinaus gibt es eine Sneak-Preview des aktuellen FSJ-Projekts und Szenen vom Jugendclub.

Im Wattenmeer-Besucherzentrum tauchen die Besucher ins Mittelalter mit „Astringer Strieders“ und staunen über versunkene Schätze vom Museum am Meer sowie die historische Klosterstätte Ihlow. Der Astronomieclub WHV und die Astro-AG Uni OL gehen auf Sternenreise. ICBM und Senckenberg am Meer zeigen Forschungen aus Vergangenheit und Gegenwart. Regine Kölpin liest aus ihrem neuen historischen Roman.

Vergangenheit: Das Urmeer, im Aquarium Wilhelmshaven können lebende Fossilien bestaunt werden. Gegenwart: 90 Jahre Aquarium in Wilhelmshaven mit einer bildhaften Zeitreise. Zukunft: Verwandelt die Klimaerwärmung den Jadebusen in den Jadegolf? Die neue Tierwelt kann erkundet werden.

In der „Blauen Lagune“, mit Blick auf den „Jadegolf“, wird zu tropischen Leckereien & Getränken eingeladen.

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“. Reiseerlebnisse aus fast 200 Jahren deutscher Marinegeschichte stehen im Mittelpunkt des Deutschen Marinemuseums – darunter Kriegserlebnisse aus dem Ersten Weltkrieg, die Gegenstand der diesjährigen Sonderausstellung sind. Im Freigelände ist das Infomobil „Südwind“ der Deutschen Marine zu Gast.

145 Jahre Zeitreise präsentiert die Christus- und Garnisonkirche. Im neuen Museum auf der Südempore wird ein großer Blick in die kurze Geschichte der Stadt und der Kirche gegeben. Wie immer ist die Kirche besonders illuminiert. Kinder erwartet eine spannende Kirchenreise und den Turmbesteigern wird der 40 Meter hohe Aufstieg zu den Kirchenglocken ermöglicht.

Kommt Zeit, kommt „Rath“. Bilder und Skulpturen, durch die Zeit gestaltet, erwarten die Besucher des Piratenamüseums. Stündlich werden Führungen durch die Ausstellung angeboten. Willkommen im Treibholzkabinett.

Einmal durch die Zeit reisen! Wer möchte das nicht? Im Küstenmuseum Wilhelmshaven geht es quer durchs Mittelalter. Große und kleine Zeitreisende lernen die Kunst der Kalligraphie und des Siegelns. Für das Buffet und musikalische Einstimmung sorgt der Förderverein und schickt Einmann-Band Herbert Bartmann samt Dudelsack, Flöte und Gitarre auf die Reise.

<p>Der Spanische Kulturverein bietet seit 28 Jahren ein vielfältiges Programm spanischer Kultur. Der Verein öffnet seine Türen und lädt zu spanischen Tapas sowie Vino tinto ein. Auf dem Programm stehen ein Kurzfilm über „Salamanca“, die älteste Universitätsstadt Europas sowie eine Flamencovorführung von den „Las Rosas Flamencas“.

Der Verein Bürger für Wilhelmshaven lädt ein, den historischen Wasserturm von 1870 in der Gökerstraße 3 zu besuchen. Welche Entwicklung hat dieses architektonische Kleinod im Verlauf der Restaurierung vom Jahr 2000 bis heute genommen? Zudem besteht die Möglichkeit, sich mit Blick auf historische Kochbücher bei einer kulinarischen Zeitreise zu stärken.

Die Ausstellung „Sammeln im Norden“ in der Kunsthalle Wilhelmshaven gewährt erstmals Einblick in sieben Privatsammlungen der Region und damit in 100 Jahre Malerei von Karl Schmidt-Rottluff bis Melanie Grocki. Neben Rundgängen durch die Kunstschau wird ein Film über den bekannten Oldenburger Kunstkritiker und Sammler Jürgen Weichardt gezeigt. Wein und Imbiss um das Thema „Wattenmeer“ bieten Jörg Wilke (Die Weinprobe) und die Fleischerei Janssen an, die dieses Jahr Gast in der Kunsthalle sind.

In der „Tanzakademie am Meer“ wird im Zeitraffer ein charmanter und spritziger Lauf durch die Tanzgeschichte dargestellt. Gleichzeitig stehen Kostüme von Damals bis Heute zur Verfügung, in denen sich die Besucher fotografieren lassen können.

Die Sezession Nordwest e.V. geht auf eine Zeitreise durch ihre eigene Geschichte. Zudem wird eine Farbreise in die Bilderwelt von Brigitte Schmitz präsentiert.

Das Apollo in der UCI Kinowelt zeigt „Die Südzentrale – der Film“. Die Filmemacher haben die Geschichte der Südzentrale in bewegte Bilder gepackt, die Zukunft eingefangen und Emotionen in Bildsprache umgesetzt. Zudem werden Führungen durch die Projektionsebene mit Einblick in die Welt der digitalen Film-Projektion angeboten. Das „Lounge Café“ lädt zum entspannten Verweilen ein.

Die rasante Entwicklung im Omnibusbau erfahren die Besucher auf einer Zeitreise mit dem 1954 erbauten Stadtbus der Wilhelmshavener Verkehrsgeschichte e.V. sowie einem hochmodernen Niederflurbus der Firma Fass Reisen. Sie führen am Abend durch die faszinierende und vielseitige Wilhelmshavener Kulturwelt.