Top-Thema

29.06.2011


Kurzer Weg zum Wattenmeerhaus


Eine neue Brücke soll zusätzliche Besucher von der Südstrandpromenade ins Wattenmeerhaus locken. Mit dem Ende der Umbaumaßnahmen ist spätestens Mitte August zu rechnen.


Halb hängt sie noch, halb steht sie schon: Die Fußgängerbrücke zwischen Wattenmeerhaus (links) und Südstrandpromenade. Mario Richter und Thomas Görner haben zwei der vier Stahlstützen bereits montiert, ein Autokran hält die Brücke an Gurten in der Waage.     WZ-FOTO:    Lübbe

Halb hängt sie noch, halb steht sie schon: Die Fußgängerbrücke zwischen Wattenmeerhaus (links) und Südstrandpromenade. Mario Richter und Thomas Görner haben zwei der vier Stahlstützen bereits montiert, ein Autokran hält die Brücke an Gurten in der Waage. WZ-FOTO: Lübbe

 

Wilhelmshaven/mü - Brückenschlag für das Nationalparkzentrum: Gestern wurde das Wattenmeerhaus durch eine Fußgängerbrücke direkt mit der Südstrandpromenade verbunden - ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Vollendung der weitreichenden Umbaumaßnahmen.

 

Die über 13 Meter lange Brücke - eine Konstruktion aus Stahlträgern, Spannseilen und Holzbeplankung aus sibirischer Lärche - war am Dienstagmorgen in einem Stück aus dem Werk im sächsischen Halle per Lkw eingetroffen.

 

Ein Autokran hob das knapp drei Tonnen wiegende Element an und brachte es schwebend in die Position zwischen der Südfront des Wattenmeerhauses und den Arkaden der Promenade. Dort war bereits im Vorfeld eines der Mauerfelder für den

Durchlass geöffnet worden.

 

Die Brücke ruht auf vier Stahlstützen, die wiederum mit Betonfundamenten verbunden sind. Was man nicht sieht: Für diese Fundamente musste eine 15-Meter-Tiefgründung aus Stahlpfählen von 30-Zentimeter-Durchmesser geschaffen werden, um auf tragfähigen Boden zu stoßen.

 

Mehr lesen Sie heute in der „Wilhelmshavener Zeitung“.