Top-Thema

16.11.2012


Karrieretag: Über 1000 Schüler angemeldet


70 Unternehmen stellen am 21. November aus. Die Jade Hochschule bietet speziell für Frauen ein technisches Eingangssemester an.


Am Karrieretag der Jade Hochschule sind 50 Vorträge und 72 Vorlesungen über verschiedene Themen wie „Karrierestart ohne Stolperfallen“ geplant. WZ-FOTO: Knothe

Von Norbert Czyz

Wilhelmshaven - Die Jade Hochschule lädt für Mittwoch, 21. November, Schüler, Studenten und die Bevölkerung zum „Jade Karrieretag“ ein. An diesem Tag präsentiert sich die Hochschule mit allen Einrichtungen.

Gesprächspartner aus allen Fachbereichen stehen den 1000 bis 1200 Schülern, die sich bereits angemeldet haben, zur Verfügung. Das teilte gestern Wolfgang Röskamm mit, der für die Organisation des Jade Karrieretages verantwortlich ist.

 

Zum Karrieretag stellen in einem beheizten Zelt 70 Unternehmen aus. Damit sei das Zelt, so Röskamm, voll. Die Firmen bieten Studenten bzw. Schülern u.a. Arbeitsplätze, Plätze für Praxissemester und Berufsausbildung an.

Geplant sind 50 Vorträge und 72 Vorlesungen über verschiedene Themen wie „Karrierestart ohne Stolperfallen“, die Tricks hinter den Kulissen des Einzelhandels oder über Marketing und vernetzte Wirtschaft. Studenten berichten über ihre Praxissemester-Erfahrungen in Südafrika, Ungarn und den USA.

 

Ausgestellt und auch erklärt werden Elektromobile, Röskamm kündigte zudem einen Flugsimulator an und eine interne Jobbörse, die 200 Stellenangebote enthält.

Eine Erweiterung der Studiengänge kündigte Dekanatsassistent Volker Lübben im Bereich Ingenieurwissenschaften an.

 

Ab dem Wintersemester 2013/14 wird zusammen mit der Uni Oldenburg der Studiengang Meerestechnik angeboten, der nach dem Bachelor-Abschluss an der Jade Hochschule beim ICBM in Wilhelmshaven bis zum Masterabschluss weiter studiert werden kann. Auch in der Elektrotechnik wird ab WS 2013/14 ein Master-Studiengang angeboten werden können und Frauen haben ab 2013/14 die Gelegenheit, ein Studiengang übergreifendes erstes Technik-Semester zu belegen, dessen Abschluss in mehreren Studiengängen anerkannt wird.

 

Mehr lesen Sie heute in der „Wilhelmshavener Zeitung“.