Friesland

21.06.2012


Ems-Jade-Kanal besser nutzen


Bürgermeister Wesselmann berichtete von den Plänen, den Ems-Jade-Kanal stärker zu nutzen. Veranstaltungen bleiben im finanziellen Rahmen.


 

Von Jana Behrends

Sande - Um „Neue Wege im Wassertourismus“ ging es im Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus der Gemeinde Sande. Bürgermeister Josef Wesselmann stellte den Ausschussmitgliedern die Pläne, den Ems-Jade-Kanal stärker touristisch zu nutzen (die WZ berichtete), vor.

Derzeit läuft eine Studie, die die Möglichkeiten erschließen soll.

Der hierzu eingerichtete Arbeitskreis hatte vergangene Woche seine erste Sitzung. Er will nun Besonderheiten wie historische Gebäude und sehenswerte Naturschauplätze erfassen. Außerdem werden seit diesem Jahr erstmals die Übernachtungen in der Gemeinde gezählt. „Die Region Ems-Jade soll als Ganzes wahrgenommen werden“, so Wesselmann, der sich einen Ausbau der Radwege am Kanal und das Einbeziehen des Binnenlands in die Planung vorstellen kann. Er sieht eine „wirtschaftliche Kompensation“ der Studie, die Ende des Jahres beendet sein soll, innerhalb von fünf Jahren vor.

Daneben ging es auch um gewesene und kommende Veranstaltungen in diesem Jahr. „Die für Veranstaltungen vorgesehenen Finanzmittel sind auskömmlich“, so Hans-Hermann Tramann, Leiter des Fachbereichs Ordnung und Soziales, Jugend und Kultur. Insgesamt sind für dieses Jahr 28 400 Euro für Sander Veranstaltungen veranschlagt.

Dabei sind die Finanzen veranstaltungsabhängig: So konnte die Gemeinde für die Caravanausstellung (April) einen Überschuss erzielen. Auch die 10. Auflage der Autoschau „Sande mobil“, (Ende August), erstmals mit Edelmarken ausgestattet, sei kostendeckend. Der „Sander Frühling“ Anfang Mai hingegen sorgte für ein „minimales Defizit“, und auch die „Herbstzeit“ Ende September sei „nicht gerade kostendeckend“.