Wilhelmshaven

13.04.2012


"Blut muss fließen" läuft im Pumpwerk


Radio Jade und das Wilhelmshavener Netzwerk gegen Rechts zeigen im Pumpwerk den Dokumentarfilm "Blut muss fließen". Der Journalist Thomas Kuban hat dafür undercover in der rechten Szene recherchiert.


 

Von Kristin Hilbinger

Wilhelmshaven - Völlig unbehelligt können Neonazis in Deutschland rechte Konzerte geben und besuchen. Die Texte die dort mit bekannten Melodien vereint werden drücken ein kaum vorstellbares Gewaltpotenzial aus.

Zum Teil finden diese Konzerte sogar mit Wissen der Polizei statt, obwohl schon allein der auf diesen Konzerten immer wieder gezeigte Hitlergruß einen Straftatbestand darstellt. All das hat der Journalist Thomas Kuban aufgedeckt.

 

Er hat undercover in der rechten Szene recherchiert und zahlreiche Rechtsrock-Konzerte besucht. Mit versteckter Kamera filmte er die Veranstaltungen. Das war sehr gefährlich. Wäre er aufgeflogen, hätte er ernsthaft um sein Leben fürchten müssen. Kuban selbst sagte in einem Interview, wer aus einem solchen Konzert komme, sei so vollgepumpt mit Gewaltvorstellungen und Aggressivität, dass ein Zusammentreffen mit irgendjemandem, der einem nicht passt, schlimm ausgehen könnte.

 

Seine Konzertmitschnitte hat der Regisseur Peter Ohlendorf in dem Film „Blut muss fließen - Undercover unter Nazis“ zusammengefasst. Der Dokumentarfilm, der zum ersten Mal auf der Berlinale gezeigt wurde, deckt eine Welt auf, die für die meisten Menschen weit weg ist. Und doch finden diese Konzerte immer wieder in Deutschland statt.

 

Auch Michael Diers, Leiter der Redaktion von Radio Jade, hat in früheren Jahren intensiv in der rechten Musikszene recherchiert. „Dabei bin ich auf ähnliche Dinge gestoßen wie Thomas Kuban“, sagt er. Gemeinsam mit dem Wilhelmshavener Netzwerk gegen Rechts will Radio Jade deshalb den Film „Blut muss fließen“ in Wilhelmshaven zeigen. Die Aufklärung über diese Szene ist wichtig, denn: „Gerade über die Musik versuchen die Rechten ihren Nachwuchs zu gewinnen“, sagt Tim Sommer vom Netzwerk.

 

Am Sonntag, 22. April, wird der Film um 19 Uhr im Pumpwerk gezeigt. Sollte die Kartennachfrage mit dieser Veranstaltung nicht erfüllt werden können, ist dort eine zweite Vorstellung am Montag, 23. April, ebenfalls um 19 Uhr geplant. Am Montag und Dienstag haben Schulen die Möglichkeit, den Film zu zeigen. Lehrer, die Interesse daran haben, können unter Tel. 99 855 Kontakt zu Radio Jade aufnehmen. Dort sind auch die Karten für die Vorstellung im Pumpwerk im Vorverkauf zu haben.

 

Die öffentliche Filmvorführung richtet sich besonders an Pädagogen und Eltern. Denn häufig seien die rechten Tendenzen von Bands, die Jugendliche hören, oder die Sprüche auf ihren T-Shirts für Außenstehende nicht sofort zu verstehen, sagt Tim Sommer. Darüber soll aufgeklärt werden.

 

Im Anschluss an den Film ist eine Diskussion mit dem Regisseur Peter Ohlendorf möglich. Thomas Kuban selbst wird nicht nach Wilhelmshaven kommen. Das wäre für ihn zu gefährlich.