Top-Thema

17.03.2011


27 Wasserbomben werden gesprengt


Die spektakulären Funde im Watt vor Wilhelmshaven können nicht geborgen werden. Zwei Kilometer im Umkreis werden wegen der Sprengung für den Schiffsverkehr gesperrt.


Dieser Kartenausschnitt zeigt die Sicherheitszone um den Ort der Sprengungen.     Garfik:    WSA

Dieser Kartenausschnitt zeigt die Sicherheitszone um den Ort der Sprengungen. Garfik: WSA

 

Wilhelmshaven/WZ - 27 britische Wasserbomben aus dem Zweiten Weltkrieg werden heute Nachmittag in der Jade vor der ehemaligen 3. Einfahrt gesprengt. Die explosive Hinterlassenschaft - insgesamt etwa 2,5 Tonnen Sprengstoff - wurde im Zuge der Errichtung der neuen Richtfeuerlinie auf dem Jappensand bei Sondierungen im Bereich der Kabeltrasse zwischen den Baufeldern des Ober- und des Unterfeuers gefunden.

 

Aufgrund des Zustandes der Sprengkörper müssen diese nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamtes Wilhelmshaven (WSA) vor Ort durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Niedersachsen in mehreren Einzelsprengungen geräumt werden.

Die Sprengungen erfolgen am heutigen Donnerstag zwischen 15.30 und 18 Uhr. Aus Sicherheitsgründen sperrt das WSA in diesem Zeitraum die Jade zwischen den Breitengraden 53°33,0?N (südlich der NWO-Brücke) und 53°29,5?N (nördlich des Leuchtturms Arngast) für den gesamten Schiffsverkehr. Außerdem werden die Häfen „Alter Vorhafen“, „Flut- und Pontonhafen“, „Nassauhafen“ sowie „Neuer Vorhafen“ (4. Einfahrt) einschließlich der Seeschleuse für jeglichen Schiffsverkehr gesperrt. Die Sperrung der Landeshäfen überwacht die niedersächsische Hafenbehörde in Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven (WSP). Die Marine überwacht die Sperrung des Neuen Vorhafens.

Zum Einsatz kommen das Gewässerschutzschiff „Mellum“ (querab der NWO-Brücke), die Mehrzweckschiffe „Blaue Balje“ (Ahne, südlich Eckwarden) und „Rüstersiel“ (Vareler Fahrwasser, querab Leuchtturm Arngast) sowie von der WSP „W5“ (Stenkentief und Marientief, querab „Alter Vorhafen“).

Gegebenenfalls erforderliche Sperrungen an Land werden durch die zuständigen Polizeidienststellen und Ordnungsämter der Stadt Wilhelmshaven und der Gemeinde Butjadingen veranlasst. Die Einsatzleitung liegt beim WSA und wird von der Verkehrszentrale („Jade Traffic“) am Südstrand aus erfolgen.