Wilhelmshaven

22.11.2018


ICBM: Millionen-Neubau für die Forschung


Die Uni Oldenburg stärkt ihren Außenstandort Wilhelmshaven und vergrößert die Außenstelle des ICBM in Wilhelmshaven. Der Baubeginn ist für den März geplant.


WZ-Foto: Gabriel-Jürgens.

WZ-Foto: Gabriel-Jürgens.

 

Von Stephan Giesers
Wilhelmshaven - Gute Nachrichten für Wilhelmshaven als meereswissenschaftlicher Standort: Die Außenstelle des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg an der Schleusenstraße erhält einen Anbau mit etwa 600 Quadratmetern Nutzfläche.

Insgesamt werden fünf Millionen Euro in den Standort investiert, teilte die Universität gestern mit.

Der Neubau, der sich in nordöstlicher Richtung an das bisherige Gebäude anschließt, wird voraussichtlich ab Dezember 2020 das im vergangenen Jahr gegründete Zentrum für Marine Sensorik beherbergen. Baubeginn ist im März 2019. Das Vorhaben wird je zur Hälfte von der Universität und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 22. November 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.