Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Wilhelmshaven

17.01.2018


„Wochenende an der Jade“ auch 2018 mit der Marine


Die Marine wird sich beim „Wochenende an der Jade“ auf einem Teil der Wiesbadenbrücke präsentieren.


Das Plakat ist noch ein Entwurf (von links): Spar+Bau-Vorstand Peter Krupinski und Dieter Wohler, WTF-Chef Michael Diers, WTF-Projektleiterin Heike Gorath, OB Andreas Wagner sowie vom Projektteam der Marine Hauptbootsmann Helena Meyer, Stabsbootsmann Enrico Dörre und Fregattenkapitän Alexander Stark. WZ-Foto:Lübbe

Von Michael Halama

Wilhelmshaven - Die Besucher des „Wochenendes an der Jade“ (WadJ) können auch in diesem Jahr wieder fest mit der Marine rechnen. Das unterstrichen gestern die Verantwortlichen bei einem gemeinsamen Pressegespräch der Wilhelmshaven Touristik und Freizeit (WTF), Marine und Wohnungsbaugesellschaft Spar+Bau.

Vom 28. Juni bis zum 1. Juli werden sich die Marine und sonstige Bundeswehrdienststellen auf dem vorderen Teil der Wiesbadenbrücke präsentieren. Denn wegen anstehender Baumaßnahmen  steht das Marinearsenal für die nächsten Jahre nicht mehr für das WadJ zur Verfügung. So kehrt die Marine an die Jadeallee zurück; hier war sie bis 1994 viele Jahre während des Stadt- und Hafenfestes aktiv.

Spar+Bau-Vorstand Peter Krupinski und Dieter Wohler freuen sich, dass sie der Marine trotz laufender Arbeiten einen Teil der Wiesbadenbrücke zur Verfügung stellen können – inklusive der ersten Schwimmpier. „Bei Bedarf ziehen wir noch einen weiteren Bauzaun, so dass die beiden anderen Schwimmpiers ebenfalls genutzt werden können“, versprach Wohler gestern dem Team der Marine und der WTF. „Geben Sie uns einfach rechtzeitig Bescheid.“

„Die Bundeswehr ist seit Beginn des Stadt- und Hafenfestes ein unverzichtbarer Partner und wir sind froh, diese Lösung für 2018 gefunden zu haben“, sagte WTF-Projektleiterin Heike Gorath. Das Angebot an der Jadeallee werde durch die Aktivitäten am Pumpwerk und nun direkt gegenüber der Marine für die Besucher des WadJ noch attraktiver.