Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Wilhelmshaven

23.01.2018


Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" kehrt zurück


Die Fregatte der Klasse F123 war am 7. August ausgelaufen, um die Operation "Sophia" zu unterstützen. Am Freitag, 26. Januar, kehrt sie zurück.


Foto: Marine/p

Wilhelmshaven/sun - 29.000 Seemeilen legte sie im Einsatz zurück, nun wird die Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" wieder ihren Heimathafen Wilhelmshaven anlaufen. Das Schiff der Klasse F123 war am 7. August 2017 ausgelaufen, um an der EUNAVFORMED-Operation "Sophia" teilzunehmen.

Die Besatzung verbrachte die Weihnachtstage und den Jahreswechsel im Einsatz.

Nach der langen Abwesenheit haben die Besatzungsmitglieder Gelegenheit, um verspätete Weihnachtsgeschenke auszutauschen und Zeit mit der Familie nachzuholen.

In der Mitteilung der Marine zeigt sich Fregattenkapitän Christian Schulze stolz über die Leistung seiner Besatzung. Obwohl dies bereits der zweite Einsatz der "Mecklenburg-Vorpommern" vor der Küste Libyens war, werde man auch die vergangenen Wochen nicht so schnell vergessen, wird Fregattenkapitän Christian Schulze zitiert. "Jede Seenotrettung ist ein besonderes Erlebnis", so der Kommandant. "Ein ganz besonderer Moment war für uns die Geburt eines Jungen an Bord. Die Mutter haben wir Anfang November hochschwanger zusammen mit anderen Menschen gerettet", fügte er weiter hinzu.