Wilhelmshaven

11.08.2017


"Die intensivsten Monate der gesamten Marinezeit erlebt"


Ole Paffenholz übergibt vorzeitig das Kommando über die Fregatte "Sachsen" an Mirko Wilcken. Er wechselt nach Berlin.


Der Vertreter des Kommandeurs des 2. Fregattengeschwaders, Kapitän zur See der Reserve, Reinhold Siener (kleines Bild, Mitte), übergab das Kommando der Fregatte „Sachsen“ von Fregattenkapitän Ole Paffenholz  (links) an   Fregattenkapitän Mirko Wilcken (rechts). WZ-Foto: Lübbe

Der Vertreter des Kommandeurs des 2. Fregattengeschwaders, Kapitän zur See der Reserve, Reinhold Siener (kleines Bild, Mitte), übergab das Kommando der Fregatte "Sachsen" von Fregattenkapitän Ole Paffenholz (links) an Fregattenkapitän Mirko Wilcken (rechts). WZ-Foto: Lübbe

 

Von Stephan Giesers

Wilhelmshaven - Kommandowechsel an Bord einer Fregatte - eigentlich Routine. Gestern Vormittag war dann aber doch einiges anders, als Fregattenkapitän Ole Paffenholz das Kommando der Fregatte „Sachsen“ an seinen Nachfolger, Fregattenkapitän Mirko Wilcken, vorzeitig übergab.

Seine Besatzung war ein letztes Mal angetreten zur feierlichen Musterung - allerdings an Bord der Fregatte „Hamburg“, die in der Schleuse festgemacht hatte. In Sichtweite: Die „Sachsen“ - auf dem Trockenen im Dock der Neuen Jade-Werft. Gäste aus Marine, Politik und Gesellschaft waren gekommen, das Luftwaffenmusikkorps Erfurt sorgte für den musikalischen Rahmen.

Als Kommandant könne der 42-Jährige zwar auf eine kurze, aber dennoch sehr ereignisreiche Dienstzeit an Bord der „Sachsen“ zurückblicken, sagte Kapitän zur See der Reserve, Reinhold Siener, in Vertretung des Kommandeurs des 2. Fregattengeschwaders. An Bord habe es aber zuletzt Entscheidungen gegeben, die in die falsche Richtung gingen. Eine gemeinsame Marschrichtung sei nicht mehr möglich gewesen, so Siener. Die vorzeitige Kommandoübergabe falle Paffenholz somit gewiss nicht leicht, verdiene daher Respekt und Anerkennung.