Wilhelmshaven "atmet Marine" und ist schon lange der größte deutsche Marinestandort. Künftig wird Wilhelmshaven mit über 8500 Dienstposten der größte Bundeswehrstandort sein. In der Jadestadt sind die Einsatzflottille 2 mit ihren Schiffen, das neue Marineunterstützungskommando (MUKdo) (Hauptsitz derzeit in Roffhausen), aber auch das Logistikzentrum der Bundeswehr, welches der Streitkräftebasis unterstellt ist, beheimatet. Als große zivile Dienststelle findet sich das Marinearsenal im Herzen der Stadt - wo einst die Kriegsmarinewerft die Keimzelle der Stadt bildete.

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General  Eberhrad Zorn (Mitte) zu Besuch auf der Fregatte „Bayern“: Hier informiert er sich bei  Kommandant, Fregattenkapitän Markus Brüggemeier (r.), und dem Kontingentführer des deutschen Einsatzkontingentes, Kapitän zur See Ronald Hoffmann. General Zorn wird morgen als Gast beim  Kommandowechsel in der Einsatzflottille 2 in Wilhelmshaven erwartet.  Foto:    Bundeswehr/Schröder

Seit Mitte März befindet sich die "Bayern" bei der einsatzgleichen Nato-Verpflichtung in der Ägäis. Kommandant Fregattenkapitän Markus Brüggemeier zieht eine Zwischenbilanz.» mehr...


Die Fregatte „Hamburg“ (Archivbild)  hat die vergangenen Wochen zur Ausbildung in See verbracht. Heute macht sie wieder in Wilhelmshaven fest und wird als Flaggschiff des  Wochenendes an der Jade am Bontekai liegen.   Foto:    Bundeswehr/Vennemann

Die "Hamburg" wird nach einer langen Werft- und Instandsetzungsphase wieder "zum Leben erweckt". So läuft die Einsatzausbildung auf der Fregatte ab.» mehr...


26.06.2018

Sowohl die "Rhön" als auch die "Spessart" sind von Schäden am Hauptmotor betroffen.» mehr...


Foto: Bundeswehr

Bei einer Übung in der Nacht zu Freitag war ein Feuer ausgebrochen. Noch ist unklar, wie schwer die Folgen wirklich sind.» mehr...


22.06.2018

Bei Übungen gab es einen technischen Zwischenfall. Ein Flugkörper ist beim Abfeuern nicht gestartet.» mehr...


Treffer 21 bis 25 von 473
<< 3 4 5 6 7 >>