Wilhelmshaven "atmet Marine" und ist schon lange der größte deutsche Marinestandort. Künftig wird Wilhelmshaven mit über 8500 Dienstposten der größte Bundeswehrstandort sein. In der Jadestadt sind die Einsatzflottille 2 mit ihren Schiffen, das neue Marineunterstützungskommando (MUKdo) (Hauptsitz derzeit in Roffhausen), aber auch das Logistikzentrum der Bundeswehr, welches der Streitkräftebasis unterstellt ist, beheimatet. Als große zivile Dienststelle findet sich das Marinearsenal im Herzen der Stadt - wo einst die Kriegsmarinewerft die Keimzelle der Stadt bildete.

Drei Themen bewegen die Besatzungen der seegehenden Einheiten der Marine besonders.    WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Fregattenkapitän Marco Thiele hatte zur Tagung "Seegehende Einheiten der Einsatzflottille 2" eingeladen. Drei Themen bewegen die Soldaten besonders, stellt der Vorsitzende Marine fest.» mehr...


Sorgen sich ums Arsenal:  Heike Boldt und  Daniel Vollbrecht (links) von Verdi mit den Vertrauensleuten (v. l.) Peter Schmidt, Gerri Mahler und Frank Oltmanns.    WZ-Foto:     Lübbe

08.05.2019

Das Verschieben von Dienstposten ins Rüstungsamt löst keine Probleme. Die Gewerkschaft fordert mehr fachkundiges Personal.» mehr...


Große Wiedersehensfreude am Samstag nicht nur bei den Wartenden an Land, sondern auch bei der Besatzung der „Bonn“.

Die Soldaten beobachteten den Küstenraum der Ägäis und meldeten Flüchtlingsbewegungen an die zuständigen Stellen. So konnten viele Menschenleben gerettet werden.» mehr...


DPA-Foto: Wagner

12.04.2019

Der Bundesrechnungshof rüffelt Personalpolitik der Bundeswehr. Die Marineschiffe können zwei Jahre lang in See bleiben. Unklar ist, wann diese Stärke zum Tragen kommen kann.» mehr...


08.04.2019

Die "Hessen" wird den Einsatzgruppenversorger "Bonn" in der Standing NATO Maritime Group 2 ablösen. Fast sechs Monate wird die Fregatte in der Ägäis bleiben. » mehr...


Treffer 11 bis 15 von 518
<< 1 2 3 4 5 >>