Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Jade-Weser-Port

21.10.2015


Maritime Konferenz: Gutes Signal für JadeWeserPort


Bei der Nationalen Maritimen Konferenz sprachen gestern die Minister Gabriel und Dobrindt. Olaf Lies sieht in der Finanzierungs-Vereinbarung für die Bahnstrecke ein wichtiges Signal.


WZ-Foto: Lübbe

Von Michael Halama

Bremerhaven - Ein klares Bekenntnis zur geplanten Vertiefung von Elbe und Weser legten gestern Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bei der 9. Nationalen Maritimen Konferenz ab. Beide rechnen in absehbarer Zeit mit Baurecht für beide Vorhaben. „Am Geld wird es auf keinen Fall scheitern!“, versicherte Dobrindt. Die Abwägung wirtschaftlicher und ökologischer Belange sei der Regierung „bislang ganz gut gelungen“, dürfe jedoch nicht zum Stillstand bedeutender Projekte führen, sagte Gabriel.

Trotz der notwendigen Fahrrinnenvertiefung bei Elbe und Weser müsse man mit Blick auf den JadeWeserPort noch einmal mit den Hamburgern reden. „Eine Kooperation der deutschen Seehäfen wäre die Antwort auf die Konkurrenz in Rotterdam und Antwerpen, wenn wir in diesem Wettbewerb bestehen wollen“, sagte der Wirtschaftsminister. Wie erwartet verkündete Minister Dobrindt, dass man für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven eine Finanzierungsvereinbarung mit der Deutschen Bahn über 423 Millionen Euro unterzeichnet habe. „Damit hat Bahnchef Rüdiger Grube Wort gehalten“, freute sich Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD).