Wilhelmshaven

29.12.2015


JadeWeserPort: Beeindruckendes Jahr


Der einzige deutsche Tiefwasser-Containerterminal hat 2015 den Durchbruch geschafft. Und die größten Containerfrachter der Welt machen nun in Wilhelmshaven fest.


Gerade hat mit der „MSC Maya“ das jüngste Schwesterschiff der „MSC Oscar“ am Container Terminal Wilhelmshaven festgemacht - mit einer Kapazität von 19 224 TEU die bislang größten Containerfrachter der Welt. Am Liegeplatz davor wirkte die „Maersk Kalmar“ (nicht auf dem Bild) mit ihren maximal 5060 TEU beinah winzig.     WZ-Foto:    Lübbe

WZ-Foto: Lübbe

Von Michael Halama

Wilhelmshaven - Am Ende hat es nicht ganz gereicht: Für den Tiefwasserhafen an der Jade erwartete Eurogate-Chef Emanuel Schiffer in diesem Jahr einen Containerumschlag von „über eine halbe Million“. So verkündet bei der Jahrespressekonferenz des Terminalbetreibers im April.

Doch mit rund 400 000 umgeschlagenen Containern wird der Container Terminal Wilhelmshaven (CTW) ein beeindruckendes Jahr hinlegen. Nach zwei lausigen Jahren ist endlich der Durchbruch gelungen. Zwei Liniendienste der 2M-Allianz von Maersk Line und MSC (die beiden größten Containerschiffreedereien) ein Mittelost-Europadienst von Maersk sowie drei Feederlinien sorgten am CTW für ordentlich Beschäftigung.

Außerdem bewährte sich das Team des Tiefwasser-Terminals unerwartet als „Aushilfe“ für umgeleitete Frachter: Viereinhalb Monate waren Liegeplätze an der Stromkaje in Bremerhaven nach einem schweren Unfall durch ein Containerschiff blockiert. Und die CTW-Mitarbeiter zeigten in dieser Zeit, dass sie auch solche Herausforderungen meistern können.