Logo WZonline



Top-Thema

22.08.2017


12 Prozent mehr Umschlag in Wilhelmshaven


Wilhelmshaven erreichte 14,17 Millionen Tonnen. Allerdings wurden weniger Container umgeschlagen, als im Vorjahr.


WZ-Foto: Lübbe

WZ-Foto: Lübbe

Wilhelmshaven/ga - Die niedersächsischen Seehäfen konnten ihr Umschlagsvolumen im ersten Halbjahr dieses Jahres um acht Prozent steigern. Wilhelmshaven erreichte mit 14,17 Millionen Tonnen sogar ein Plus von zwölf Prozent. Wie die Hafenmarketing-Gesellschaft Seaports of Niedersachsen (Oldenburg) am Montag mitteilte, wurden allerdings zeitgleich am JadeWeserPort weniger Container umgeschlagen als 2016.

Das Eurogate Containerterminal Wilhelmshaven (CTW) meldete bis Ende Juni einen Umschlag von 232 220 Standardcontainern (TEU). Das waren 7,6 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2016 (251 227). Zum Teil deutliche Zuwächse wurden in Wilhelmshaven bei den festen und flüssigen Massengütern (Öl, Kohle, Baustoffe etc.) sowie beim Stückgut registriert.